«Fair Trade» mit Donald Trump

Mit seiner Kritik an der Handelspolitik Chinas und der EU liegt der amerikanische Präsident richtig. Seine Gegenstrategie birgt jedoch Gefahren für die Schweiz. Als Sicherheit für turbulente Zeiten benötigt die Schweizer Wirtschaft ein Freihandelsabkommen mit den USA.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Jenseits, der Jordan

Im nahen EU-Feindesland, in Deutschland, sind die realen Zinsen tiefer als ...

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

10.06.2018|20:23 Uhr

G7 geplatzt. Was klar wird, ist, dass Trump mit Kanadas Trudeau verbal andere Abmachungen in Sachen Zöllen zw. Kanada und USA getroffen hatte. Trudeau schob in seiner Abschlusspressekonferenz die Zollfrage nach + offenbar anders dar. Das hat Trump als Wortbruch aufgefasst. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Abschlusserklärung von T. nach Abreise von Trump zurechtgezimmert wurde. Eine solch verschlagene Haltung würde mich aber seitens Merkel / Trudeau nicht wundern. Die EU steht allein da + es ist auch nicht mehr unmöglich, dass die USA aus Europa abziehen. EU vor Zerreissprobe?

Rainer Selk

09.06.2018|16:24 Uhr

Die wirklichen 'Popcorn-Populisten' sitzen heute in den zentriet grünsozialistischen brügerlichen Gefälligkeitsparteien. Das ist der Angelpunkt der totalitär willkürlichen Haltung dieser Leute, die glauben, die Welt dreht sich NUR um sie. Sie dreht sich ab weiter. Das unehrliche Ethikgeschwafel von denen stinkt zum Himmel und ist in dieser Form ein schallendes Auslaufmodell, samt Merkel + Co. .

Alfred Malleier

09.06.2018|08:22 Uhr

Ob Putin, Trump oder sonstiger, wer das 'sozialdemokratische' Denken nicht teilt ist nicht tragbar.

Rainer Selk

07.06.2018|09:17 Uhr

Nachdem sie die US Wahlfolgen verschlafen hat, verpasste die Edelethikpopulistendame Merkel Trump zunächst mal eine Mutti-Verhaltensliste und.... wurde im Gegenzug mit 'Trumplichkeiten' bedacht. Und nun dessen Botschafter in Berlin als Pfahl im Fleisch. Bitte ethikpolitisch aus der BRD ausweisen. Dann der BRD Botschafter raus aus den USA... Merkel 'schafft' es erneut, ganz EU Europa in fatale Schrägstellung zu bringen und die EU zerbröselt still vor sich hin, bei bester 'Verladung' von Pinot-Juncker. Ja, die CH sollte mit den USA ein Handelsabkommen schliessen und zwar subito.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30