Dani versus Filippo

Ein linker Politiker vermietet seine Wohnung am Zürcher Stadtrand für 5080 Franken, sein freisinniger Kollege an bester Lage zu sozial verträglichen Konditionen. Eigentlich logisch.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Mit 200 Sachen übers Mythenquai

Schneller, als die Polizei erlaubt: Wenn die Formel E in Zürich ihre S...

Von Thomas Renggli
Jetzt anmelden & lesen

Blocages des plateformes

Croire qu’on n’a pas le droit de bloquer l'accès &ag...

De Roger Köppel

Kommentare

Daniel Thoma

09.06.2018|16:47 Uhr

Freier Markt. Wenn sich jemand findet, der zu Leupis Konditionen dort freiwillig einzieht, fein. Wasser predigen und Wein trinken entlarvt ihn allerdings als Pharisäer.

Hans Georg Lips

09.06.2018|15:00 Uhr

Das ist jetzt grüner Terror. Der Leupi schickt noch eine Schweigeaufforderung, auch damit die roten Medien eine Anleitung haben.

Rainer Selk

06.06.2018|19:24 Uhr

Nichts Neues von einem Grünen, denen Geld kaum 'stinkt'. Die braue Abfalltonne macht vor überrissenen Mieten auch nicht halt!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.