Invasion der Helvetier

Arles erlebt dank der Baslerin Maja Hoffmann eine Renaissance. Sie investiert im Rom der Gallier in Kultur und Hotels. Die Mäzenin hat mehr Geld als die Stadt, die von einem Kommunisten regiert wird. Sie lässt sich für 150 Millionen einen Tempel von Frank Gehry bauen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Demokratie am Ende

Italien ist eine Monarchie, aber die Schweiz ist nicht viel besser....

Von Roger Köppel

Dringlichkeit nimmt zu

Das Ausland fordert von der Schweiz eine Anpassung der Unternehmensbesteuer...

Von Peter Uebelhart
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Jürg Brechbühl

30.05.2018|23:59 Uhr

Was lerne ich daraus? Die Schweiz ist offensichtlich zu eng für Leute, die es gut meinen und so richtig Geld ausgeben können.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.