Ansturm auf Europa

Der afrikanische Kontinent erlebt eine gigantische Bevölkerungsexplosion. Laut dem Afrika-Forscher Stephen Smith werden junge Afrikaner in grosser Zahl nach Europa auswandern. Die Grenzsicherung sei langfristig zum Scheitern verurteilt.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Fundamentale Staatsaufgabe

Rüstungsprojekte gehören nicht vors Volk....

Von Hans Rentsch
Jetzt anmelden & lesen

500 000 «Flüchtlinge» aus Italien

Das Land steht vor der Pleite. Ein unbekannter Rechtsprofessor soll als Mar...

Von Roger Köppel
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

U. Wilhelm

24.05.2018|21:22 Uhr

Beim Gipfeltreffen am 2. Mai 2018 in Marrakesch haben alle europäischen Vertreter (ausser Ungarns), die Marrakesh Political Declaration unterschrieben.Die wahrscheinliche Folge daraus ist eine grosse Welle von Migration aus/via Afrika.

Brigitte Miller

24.05.2018|18:38 Uhr

Ein Thema, das Stephen Smith ganz ausser acht lässt, ist der Islam. Die Traurigkeit Alain Finkielkrauts mag zum Teil damit zusammenhängen, dass er die Werte des Westens durch den fundamentalistischen Islam bedroht sieht.

Jürg Brechbühl

23.05.2018|20:11 Uhr

Ich bin nicht ganz sicher, ob die demographischen Prognosen zutreffen. Wir haben in Afrika nicht eine normale Alterspyramide mit 50% der Bevölkerung unter 15 Jahre. In vielen Ländern des östlichen und südlichen Afrika ist eine ganze Generation wegen AIDS weggestorben. Es gibt keine Anhaltspunkte, dass das bei der nächsten Generation besser wird. Dazu kommt, dass kaum ein afrikanisches Land fähig ist, sich selber einigermassen vernünftig zu regieren. Ewige Bürgerkriege sind nur eine Folge. Neue Seuchenzüge werden die Bevölkerungen dezimieren. An Nachrichten über Ebola gewöhnt man sich bereits.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.