Sommarugas Batzen

Die Justizministerin wollte Asylbewerber mit Geldgeschenken in die Heimat zurücklocken. Sie spricht von einem Erfolg. Die Zahlen sagen etwas anderes.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Ein Hofnarr strebt nach der Krone

Als Geschichtenerzähler und Autor von Kinderliedern ist er bekanntgewo...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Les enfants de Gallipoli

Des écoles turques en Suisse? Oui, mais prudence avec la naturalisat...

De Roger Köppel

Kommentare

Hans Georg Lips

18.05.2018|15:32 Uhr

500 Milliarden wird uns die Sommaruga bzw. deren Verrenkungen juristischer Art (freie Einreise für die Unter-Unterschichten aus Afrika und Umgebung) kosten bis zum Ende dieses Jahrhunderts. Eine Rechnung, die ein Sechstklässler machen kann, aber nicht unsere Regierung.Jeder Lügner erhält gratis Eintritt und kann hier lebenslang den Unterhalt (Luxus in jeder Beziehung) abholen.Man muss sie nicht hereinlassen, weil man sie nicht mehr wegbringt! Das Wahrheitsministerium Sommaruga ist nicht in der Lage, uns die volle Wahrheit zu sagen. Auch es lügt durch Verschweigen.

René Sauvain

17.05.2018|13:25 Uhr

Wenn die Sonne tief steht, wird der Schatten von Frau Sommaruga (SP) noch länger......übrigens, habe anlässlich Ihres Rücktritts den Champus schon kühl gestellt, doch zu langean der Kühlung schadet der Qualität!

Jürg Brechbühl

17.05.2018|10:52 Uhr

Bundesrat Sommaruga lebt mehr und mehr in ihrer eigenen verschrobenen kleinen Welt. Ich frage mich, was an dem ganzen Treiben den Sozialdemokraten eigentlich sozial oder demokratisch vorkommt. Ich kann nicht für die SP reden. Die müssen das untereinander ausmachen. Mir kommt immer mehr der Verdacht, dass man die Sommaruga nicht etwa vorwärtstreibt und findet, allez hopp, sie solle sich um diejenigen Schweizer kümmern, die ins Hintertreffen geraten. Es geht wohl eher darum einfach den Anti-Blocher zu machen und möglichst viel von den Gewerblern und Industriellen verdientes Geld zu verschleudet.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.