«Mit Moral hat das nichts zu tun»

Haben in der Schweiz Volk und Parlament das letzte Wort, oder ist es die Justiz?Welche Rolle soll das Bundesgericht in der Schweizer Demokratie wahrnehmen? Ein Gespräch mit seinem Präsidenten Ulrich Meyer.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Sieg der angelsächsischen Angreifer

Der Sika-Konzern ist in neuen Händen, und viele ­sehen sich als Ge...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Die Palästinenser wollen nur Staat spielen

Im Nahen Osten ist in Wahrheit keine Seite an einer Zweistaatenlösung ...

Von Henryk M. Broder
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

22.05.2018|09:21 Uhr

Gewisse Urteile erklären sich durch die polit.Position der Richter: 10 SVP, 15 SP/Grün, 7 CVP/BDP, also auch links, 7 FDP, halblinks. So ist die Zukunft der Urteile absolut klar.Die Judasse werden weiter wirken. Gut Nacht Recht.

Hans Baiker

19.05.2018|22:41 Uhr

Lips: Der Herr Präsident hat sich gekonnt diplomatisch ausgedrückt; nirgends angeeckt. Habe dabei das gleiche gedacht wie Sie. Das Bundesgericht ist weitgehend nicht mehr das gleichewie es vor 30 Jahren war. Heute orientiert es sich an linkenIdeologien.

Hans Georg Lips

18.05.2018|15:41 Uhr

Der verzapft einen schönen Mist. Er und die andern Kammern sind schuld daran, dass die II Kammer landesverräterische Urteile gefällt hat. So wurde die Schubartpraxis begraben und die Unterwerfung unter fremde Gerichte besiegelt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.