Generation Z wird erwachsen

Die ersten Kinder des 21. Jahrhunderts werden jetzt volljährig. Sechs junge Schweizer erzählen von ihren Träumen und Ängsten.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Mit Moral hat das nichts zu tun»

Haben in der Schweiz Volk und Parlament das letzte Wort, oder ist es die Ju...

Von Katharina Fontana und Ruben Wyttenbach (Bild)
Jetzt anmelden & lesen

Die Hälfte für den Staat

Die Schweiz steht im Ruf, einen schlanken Staat zu haben. Betrachtet man in...

Von Beat Gygi und Alfons Kiefer (Illustration)
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Daniel Thoma

20.05.2018|10:23 Uhr

Alles nette Jungs und Mädels, welche ihr Leben in der aktuellen Situation zu gestalten versuchen. Gut so. Mach ich seit ich seit Jahrzehnten auch. Der Ausdruck Generation Z tönt allerdings irgendwie final. Oder fangen wir dann wieder bei A an?

Jürg Wehrlin

19.05.2018|15:48 Uhr

Das sind alles unrealistisch, gegenderte Träumer, denn parallel wächst die Generation Moslem heran und die sind nicht so verweichlicht. Ich sehe schwarz für die Generation Z.

Hans Georg Lips

18.05.2018|15:17 Uhr

Kurz eine satte apolitische Masse, die sich dem Hedonismus und der Selbstbefriedigung hingibt. Kein Funken Bewusstsein als Schweizer. Das wurde ihnen erfolgreich ausgetrieben, sie sind jetzt belanglose Multikultipflänzchen. Nicht ernst zu nehmen, schon gar nicht wenn es denn einmal ernst werden würde. Sie reagieren nicht einmal mehr wegen der totalen Verbauung der Schweiz im Interesse von Arbeitsplätzen, von denen wir ja mindestens 2 Millionen zu viele haben.a, 1-2 Millionen Ausländer sollen wieder gehen, damit wir Schweizer wieder Luft haben.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30