Wie werde ich Universalgenie?

Das Geheimnis der Kreativität ist Übung. Doch neue Forschungen zeigen, dass auch das klügste Gehirn an unübersteigbare Grenzen stösst. Sind die Zeiten von Leonardo da Vinci, Einstein und Edison vorbei? So einfach ist es nicht.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Trump ist ein unersättlicher Leser»

Mit Ed McMullen hat US-Präsident Donald Trump einen engen Freund nach ...

Von Urs Gehriger und Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Die Zukunft wird männlicher denn je

Der radikale Feminismus hat die Welt nicht weiblicher gemacht, im Gegenteil...

Von Linus Reichlin
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Jürg Brechbühl

10.01.2018|22:46 Uhr

Ein von 2000 Spezialisten erzeugter digitaler Animationsfilm sei genial, ist überzogen. Die Frage ist zudem, inwiefern er "kreativ" ist. Alleine die Kommunikation zwischen 2000 Spezialisten setzt eine grosse Zahl von Standards an den Schnittstellen voraus. Das Ausmass an technischer Normierung und persönlichem Konformismus ist fast nicht mehr zu übertreffen. Vielleicht gab es ein kreatives Genie im Zentrum dieses Spinnennetzes, eine Person, die wusste, wie man einen solchen Apparat in Gang setzt. Der letzte Abschnitt stellt für mich in Frage, ob der Autor überhaupt weiss, worum es geht.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier