Hort von Rassisten

Die neue Rüge aus Strassburg kanzelt die ­Schweizer ab.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Trump ist ein unersättlicher Leser»

Mit Ed McMullen hat US-Präsident Donald Trump einen engen Freund nach ...

Von Urs Gehriger und Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

11.01.2018|19:35 Uhr

Noch nie hat eine Abstimmung wie das Verbot des Minarettbaus weltweit ein so grosses und positives Echo gehabt,Ich habe das gecheckt, international, von Frankreich über Deutschland bis nach Australien und Indonesien.95% aller Leserkommentare lobten die Schweizer Entscheidung und der Neid für unsere Demokratie war deutlich wahrzunehmen.Die Journis, das ist eine andere Sache, die sind ja sowsieso weder massgebend, noch im wahren Kontakt mit der Bevölkerung, bzw. dem Leser.In manchen Zeitungen war der Zensor schwer beschäftigt. auch beim TA und er BAZ.(EGMR=Erpresser und Fälscher)

René Gaston Sauvain

11.01.2018|12:28 Uhr

Hr. Brechbühl, völlig mit Ihnen einverstanden, aber..solange unser Bundesrat, Nat. & St. Rat soweiterwurstelt, wird sich nichts, aber auch gar nichts ändern. Ich zweifle ernsthaft an der Fähigkeitoder man will sich die Zukunft nicht verbauen, wäre doch möglich, nach einer schwachenLeistung fürs Volk einen Unterschlupf in einer dieser maroden Organisationen zu erhaschen. 80 %sind Wiederkäuer und haben keine Ahnung um was es in Zukunft geht und freuen sich monatlich über ihrSalär, 15% sind nur mit sich selbst zufrieden und 5% haben noch "Füdli", zu wenig um die Zukunft zusteuern!

René Schnüriger

11.01.2018|09:00 Uhr

Ich teile die Meinung von Herr Brechbühl. Das Wort "offensichtlich" wäre aber wohl im Kommentar zu streichen. Wenn sich die Auslegung der MRK weiter in die aktuelle Richtung entwickelt, muss dieser Vertrag als erster gekündigt werden.

Brigitte Miller

11.01.2018|08:43 Uhr

"werde doch die Minarettinitiative von mehreren internationalen Organisationen als xenophob, rassistisch und diskriminierend angesehen."Genau das zeigt, wie tendenziös diese Organisationen im Grunde sind und wie es um ihre Kenntnis der fakten bestellt ist.

George Lips

11.01.2018|04:51 Uhr

Die Pflicht des Journalisten besteht auch und vor allem darin Hintergründe aufzudecken und auszuleuchten. Was nützt es mir von NGO X oder Y zu hören? Es gibt so viele davon.Da tun sich ein paar Leutchen der Weltverbesserer zusamamen, gründen einen Verein, betteln und holen Steuergelder und dann gehen sie vor gegen ihr eigenes Land. Wann, so frage ich mich wird die WW Ross und Reiter nennen? Wann wird sie uns sagen wer die Financiers sind? Namen und Lebensläufe der treibenden Kräfte nennen? Putin und Orban haben begriffen. NGOs verteilen Ohrfeigen an den der sie finanziert, den Steuerzahler.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.