Capitano Supino

In der Medienbranche macht sich zunehmend Panik breit. Nicht nur wegen der «No Billag»-Initiative. Bloss einer scheint in der Krise erst richtig zu erstarken: Tamedia-Verleger ­Pietro Supino.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Huren-Heiko» öffnet sich

Sein Geschäftsmodell versetzt die Boulevardpresse seit Wochen in Erregung:...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

«Trump ist ein unersättlicher Leser»

Mit Ed McMullen hat US-Präsident Donald Trump einen engen Freund nach ...

Von Urs Gehriger und Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Jürg Brechbühl

10.01.2018|20:28 Uhr

TA-Media will Kohlen machen. Die betreiben keine Quersubventionierung. Inserate und Werbung kommen nicht mehr für die Journalisten auf. Darum: Sind wir Konsumenten bereit für Informationen den Preis zu bezahlen, den sie wirklich kosten? Welche Informationen wollen wir? Bei den Stammlesern des Tagi ist offensichtlich, dass ihnen vor allem am täglichen amusement liegt von Klischees in Sachen Antisuissismus, Antikapitalismus, Antiamerikanismus, Antitrumpismus und Antisemitismus. Nur muss sich die Tagi-Redaktion halt fragen, ob diese kleine Fangemeide ausreicht, um eine Redaktion durchzufüttern.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek