Wann kehrt Jesus zurück?

An Auffahrt feiern wir Christi Himmelfahrt. Das Christentum ist geprägt von der Hoffnung auf Auferstehung. Was sagt die Bibel über Jesu’ Rückkehr auf Erden?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Es brummt

Amerikas Wirtschaft läuft. Die Arbeitslosigkeit ist auf den tiefsten S...

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Sie stillt das Liebesbedürfnis aller Kinder aller Zeiten

Wie eine junge Schauspielerin und Mutter namens Käthe Kruse im Alleing...

Von Dagmar Just
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

15.05.2018|08:30 Uhr

Hansruedi Tscheulin. Gem. Neuem Testament wird Christus plötzlich und für die Welt unerwartet 'in den Wolken' erscheinen, aber nicht die Erde betreten, sondern jene, die auf ihn gewartet haben, zu sich hinauf ziehen. So mindestens kann man es nachlesen. Ob es Christus gab oder nicht, ist m. E. eine ebenso obsolete Frage, wie jene, ob es das röm. Reich gab oder nicht. Ob Christi Aussagen weit über den sog. Menschenrechten stehen, ist Ansichtssache. Ich meine aber ja. Was sonst noch alles später katholisch 'hineingeglaubt' worden ist, ist an Absurditäten und Mysterien kaum zu überbieten.

Hansruedi Tscheulin

14.05.2018|10:15 Uhr

Reiselustigen selbst zu befragen oder sich anzuschauen, was er anscheinend selbst, wahrscheinlich noch vor seinen schrecklichen Erlebnissen, dazu sagte - falls er es überhaupt sagte. Diese Einschränkung ist nötig, denn wir wissen nicht, waswirklich aus seinem Munde kam und was man ihm hinein gelegt hat.Nun, Jeschua ben Mirjam hat den Zeitpunkt seiner Wiederkunft ziemlich genau beschrieben: Er werde wieder kommen, sodass jene, die dabei standen und ihm zuhörten, es noch erleben würden. [4] Wenn man annimmt, dass er im Jahre 30 nach der Zeitenwende am 7. April ans Kreuz gehängt wurde, dann

Hansruedi Tscheulin

14.05.2018|10:12 Uhr

ihn überhaupt danach gelüstet.Hat er überhaupt Lust, wieder zu kommen?Obwohl (angeblich) ein Gott, wird er vor seiner Reise einen kurzen Blick auf die Gegend werfen, die er aufzusuchen gedenkt. Das hat auch sein Vater mehrmals getan, und der Anblick war nicht immer erfreulich.Wohin sollte er sich begeben? Wieder nach Bethlehem oder Nazareth? Die kennt er noch von früher her. Vielleicht doch eher nicht. Es ist eine unruhige Gegend, abgesehen davon, dass dort nicht sein Vater angebetet wird.Rom kommt nicht infrage. Die alten Römer sind zwar nun verschwunden und haben ihr Reich, quasi, ...Am

Rainer Selk

13.05.2018|15:47 Uhr

D. Schmidlin. Mit Grinsen auf den Stockzähnen könnte man es so sagen: in Sachen SRG kann man auf der Fernbed. den roten Knopf drücken.In Sachen Christus ist es anders, weil auf die Ausgiessung des Heil. Geistes an Pfingsten kein roter Knopf eingebaut wurde, im Gegenteil!Auch wenn Päpste und 'Kardiologen' nicht Bestandteil der Ausgiessung waren und sind, werden wir sehen, wer das damals begonnene Programm wie und wann etappiert. Auf jeden Fall nicht die flachspinnerte SRG + auch nicht erw. 'Kreuzselbsternannte'.

Daniel Schmidlin

11.05.2018|15:01 Uhr

Was es vielleicht oder auch eher nicht gegeben hat, ist ein Sohn Gottes auf Erden. Was es heute aber sicher gibt, ist eine SRG die das Ganze problemlos ersetzt und die Hörigkeit der Bürger auf sicher hat. Ich halte mich lieber ans Reale und setze dort meine Energie ein.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30