Vom Jäger zum Gejagten

CVP-Ständerat Stefan Engler ist bei der Bündner Bauaffäre in die Schusslinie geraten. Er sieht sich als Unbeteiligten und will nicht zum Kollateralschaden werden.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Karl Marx, eine Warnung

Pünktlich zum 200. Geburtstag wurde im Stadtzentrum von Trier e...

Von Václav Klaus
Jetzt anmelden & lesen

Zur Erotik greiser Buchliebhaber

Noch ist unklar, wie im Komitee des ­Literaturnobelpreises Geilheit auf...

Von Matthias Matussek
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

13.05.2018|08:08 Uhr

Jweils ein kleiner Personenkreis hat mit Submissonen zu tun. Die jeweiligen Finanzkonrollorgane der Kantone kennen sich mit den Abläufen zu wenig aus. Dass aber nun die WeKo angebl. Missbrauchsfällen nachgeht, die älter als 10 Jahre sind, lässt tief blicken ist Zeitverschwendung und kein proaktiver Beitrag zur Problemlösung. Vereinfachungen im BöB stehen sind Linken entgegen. Auch nichts Neues.

Rainer Selk

09.05.2018|13:27 Uhr

Seit 1996 gelten die GATT/WTO Regeln im Bund + Kantonen für öffentl. Ausschreibungen (Submissionen). Mit deren korrekter Durchführung tun sich vor allem die obersten Behördenverantwortlichen schwer, weil sie ihren 'Einfluss' betr. Vergaben schwinden sehen. Die Ausschreibungswerke sind in weiten Teilen realitätsfremd, bürokratisch + Papiertiger. Die Vorhaltung von Fachpersonal ist kostenintensiv + führt zu wenigen Zuständigen (personelle Flaschenhälse). Mehr Wettbewerb? Da gackern die Bodenhaltungshühner! War selbst jahrelang in Zürich mit diesem Unsinn betroffen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30