Mitgefühl für den Rest seines Lebens

Er hatte eine traumatische Kindheit, durchlebte Schicksalsschläge, machte jugendlichen Blödsinn. Inzwischen istPrinz Harry zu einer beeindruckenden Persönlichkeit herangereift.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Wann kehrt Jesus zurück?

An Auffahrt feiern wir Christi Himmelfahrt. Das Christentum ist gepräg...

Von Peter Ruch
Jetzt anmelden & lesen

Karl Marx

L'esprit devient inventif quand il se plie à la réalit&ea...

De Roger Köppel

Kommentare

Hans Georg Lips

14.05.2018|17:31 Uhr

Eine Wohltat wäre es von Harry in der WW NICHTS zu hören.

Hans Georg Lips

14.05.2018|10:55 Uhr

Kurz, eine Mesalliance, wie man früher zu sagen pflegte.Wird sie in der Thronfolge berücksichtigt werden müssen?

Hans Georg Lips

10.05.2018|22:01 Uhr

Ich warte mit allergrösstem Vergnügen auf den ersten farbigen Thronanwärter. Die Frage ist nur wie farbig er/es sein wird. Aber einmal mehr wird es eine Aufforderung für Farbige sein uns ins Europa zu beglücken. Die Medien inkl. der WW schaffen fleissig daran, uns die Farbigen aufzudrängen. Die sollen bleiben wo sie herkommen. Basta.

Ingeborg Vetsch

10.05.2018|13:55 Uhr

Sehr schönes, einfühlsames Portrait. Und man wünscht dem charismatischen jungen Mann einfach, dass auch seine zukünftige Frau weiterhin und für immer so einfühlsam und aufbauend bleiben möge.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Generation Z wird erwachsen

Die ersten Kinder des 21. Jahrhunderts werden jetzt volljährig....

Von Beatrice Schlag, Claudia Schumacher und Linda Pollari (Bilder)

Die Hälfte für den Staat

Die Schweiz steht im Ruf, einen schlanken Staat zu haben. Betrachtet man in...

Von Beat Gygi und Alfons Kiefer (Illustration)

Jesus und die Petro-Dollars

Ein Werk Leonardo da Vincis wurde für sagenhafte 450 Millionen Dollar ver...

Von Frank Zöllner