Risikoberuf Lehrer

Belästigung, Drohung, Mord: Die Zustände an schwedischen Schulen sind so gefährlich, dass dem Land ein Mangel an Lehrkräften droht. Die Gewalt geht hauptsächlich von Migranten aus.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Abmarsch

Während sich Emmanuel Macron internationalals Superdemokraten prä...

Von Jürg Altwegg
Jetzt anmelden & lesen

Charlie Chaplin stehlen

Im strömenden Regen begannen zwei Ganoven, mit Spitzhacken das Grab de...

Von Giles Milton
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Bernhard Stübi

01.05.2018|14:27 Uhr

Der mir bekannteste lebende Schwede heisst Ibrahimović! Noch Fragen?

John Doe

01.05.2018|14:05 Uhr

Tja, bestellt und geliefert. Für die Dummheit gibt es halt Strafen. Die blonden schwedischen Sklaven der Gegenwart und Zukunft werden sicher dankbar sein...

Rainer Selk

29.04.2018|08:05 Uhr

Schweden galt den BRD 68 zigern als 'Vorzeigestaat'. Wer aber die Realität dort kannte, wusste, dass das falsch war, denn die schwed. Bevölkerung ist praktisch rundum zwangsversozialisiert. Motto: der Staat kümmert sich um alles, schön gestylt mit einer hinterhältig links kalten Blockwartneidmentalität. Diese Situation, samt Verweichlichung und abnehmender Selbstverantwortung war damals schon alltenhalben sichtbar. Was sich heute in S zeigt ist nur der Weiterentwicklung dieser verdummenden Unkultur geschuldet. Schade um das schöne, aber versiffte Land.

René Schnüriger

26.04.2018|07:19 Uhr

Ich bin zutiefst erschüttert, dass in diesem ehemals vorbildlichen Land Probleme derart totgeschwiegen werden. Die in vielen westlichen Staaten zu beobachtende Abblockung von hässlichen Wahrheiten, ist tödliches Gift für den ganzen Kulturkreis. Die Journalisten stünden eigentlich in der Pflicht, Ungereimtheiten aufzudecken. Sie sind jedoch mehrheitlich überzeugte Gutmenschen und darum Teil der fatalen Verschleierungen. Die Weltwoche markiert hierbei eine löbliche Ausnahme.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.