Kleine schwarze Katze

Jaguar hat ein neues, kompaktes SUV im Angebot: Der E-Pace istsympathisch, stilvoll und hat (britischen) Humor.

Eigentlich hatte ich mir vor langem vor­genommen, während meiner Laufbahn als Autochronist die Begriffe «Katze» oder gar «Raubkatze» in Zusammenhang mit dem britischen Fahrzeughersteller Jaguar niemals zu verwenden. Es schien mir zu offensichtlich, zu plump. Und dann drückte mir die freundliche Empfangsdame bei Jaguar Schweiz den Schlüssel zum brandneuen Kompakt-SUV E-Pace in die Hand. Wenn man die Entriegelungstaste auf der Fernbedienung drückt, wird – wie bei der guten alten Diaschau – aus dem Seitenspiegel ein Lichtbild auf den Boden projiziert: Man sieht ­einen stolzen Jaguar einherschreiten, und mit etwas Abstand schleicht ihm eine kleine schwarze Raubkatze hinterher.

Das ist nicht nur hübsch gemacht, es hat auch (britischen) Humor, was mir das Auto auf den ersten Knopfdruck sympathisch macht. Der E-Pace ist ein sehr handliches Fahrzeug, deutlich kompakter natürlich als der F-Pace, das erste, relativ grosse SUV der Marke Jaguar. Den E-Pace schliesst man sofort ins Herz, nicht nur, weil er gut aussieht, sondern auch, weil er einem im Stadtverkehr durch seine übersichtlichen Dimensionen keine Probleme macht. Der E-Pace gefällt ­einem offensichtlich stilbewussten Mann mittleren Alters am Zürcher Predigerplatz so gut, dass er stehen bleibt, die Form des ­Wagens in den höchsten Tönen lobt und sich nach dessen Herkunft erkundigt.

Gesunder Appetit

Wenn man den E-Pace von vorne anschaut, kann man tatsächlich ein Katzengesicht im Kleinkindchenschema hineininterpretieren. Dieser kleine Jaguar sieht eher freundlich als aggressiv aus, wenn er im Rückspiegel auftaucht. Den gemütlichen Eindruck verstärkt der Reihen-Vierzylinder-Dieselmotor mit 180 PS. Der Turbolader braucht zwar ein paar Sekundenbruchteile, um auf Touren zu kommen, die Kraft reicht aber schlussendlich vollauf aus für ein angenehmes Vorankommen. Ist der Motor einmal warmgelaufen, schnurrt er – man verzeihe mir auch diesen plumpen Vergleich – ruhig und sonor wie eine kleine Katze. Weil das Auto aber trotz allem fast 1900 Kilogramm schwer ist, pendelt sich der Verbrauch in meinem Test bei 7,4 Litern auf 100 Kilometer ein. Das ist dann doch ein gesunder Appetit.

Der E-Pace ist ein ausgesprochen angenehmes Alltagsauto. Trotz der kompakten Masse ist der Kofferraum relativ grosszügig, der Fahrer sitzt in einem übersichtlichen, ergonomischen und aufgeräumten Cockpit. Und wer die First Edition wählt, bekommt für den Preis unter anderem ein Schiebedach, beheizbare, elektrische Vordersitze, ein Head-up-Display oder eine elektrische Heckklappe mit Gestensteuerung. Kurz: Der E-Pace ist ein sympathisches, nicht zu grosses, aber durchaus auch ein gutausgestattetes und ziemlich erwachsenes Auto.

 

Jaguar E-Pace D180 First Edition
Leistung: 180 PS / 132 kW
Hubraum: 1999 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h
Beschleunigung 0–100 km/h: 9,3 sec
Verbrauch: 5,6 l / 100 km (EU-Norm)
Preis: Fr. 72 700.–

Lesen Sie auch

Gezielte Propaganda

Die Massenausweisung russischer Diplomaten beruht nur auf Mutmassungen stat...

Von Petra Erler
Jetzt anmelden & lesen

Liebe zur Polenta

Toni Iwobi kommt aus Nigeria und wurde in den italienischen Senat gewä...

Von Nicholas Farrell
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.