Der Mann, der Pierin Vincenz hinter Gitter brachte

Er ist so exotisch wie sein Name: Marc Jean-Richard-dit-Bressel, Staatsanwalt in Zürich, gilt als brillanter Jurist. Seine Bilanz als Ankläger ist durchzogen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Wir sind Jesus

Vor allem zur Osterzeit beseelt manchen Touristen in Jerusalem das Gefü...

Von Pierre Heumann
Jetzt anmelden & lesen

Amtshilfe

Zugriff und ­Gastfreundschaft....

Von Henryk M. Broder
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

30.03.2018|23:31 Uhr

Der Fall Vinzenz ist komplexer als das, was Matter vorgeworfen wurde. Der mehr theoretisch veranlagte Staatsanwalt muss alsIndizien die Nadel im Heuhaufen suchen. Die längere Untersuchungsdauer hat sich Vinzenz leider selbst zuzuschreiben, auch wenn nichts hängen bleiben sollte. DasMitgefühl aufgrund der Unschuldsvermutung sei ihm gegeönnt. Entscheidend ist, dass er keinen Schaden mehr wird anrichten können. Mit steigenden Zinsen wird die Immobilienblase platzen. Wie die Raiffeisen dabei überleben wird, ist mir vollkommen unklar.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.