Wenn der Postmann zweimal klingelt

Einen Tag nachdem er mit Fragen der Weltwoche konfrontiert worden ist, tritt Kurt Grüter überhastet als Chefaufklärer im Postauto-Skandal ab. Es stellt sich die Frage: Warum hat der oberste Post-Chef, Urs Schwaller (CVP), ihn überhaupt ausgewählt?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Wann verkauft man eine Zeitung?

In den Verkaufsverhandlungen um die Basler Zeitung gibt es nur ein Problem....

Von Kurt W. Zimmermann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

28.03.2018|12:14 Uhr

Kollabo Schwaller.Mit W-S zusammen und Sozen aus dem Bündnerland (Schlossbesitzer) hart der feine Herr (mit abgewetzten Knien) Blocher abgewählt. Und jetzt, ganz auf seine schleimige Art will er die ganze Schweiz bescheissen und seine Unfähigkeit kaschieren. So sind sie alle, die da oben (Ausnahme SVP) Franzosen haben den Betrug schon längst gemerkt und hielten sich schadlos. Unser Steuerzahler zahlte Millionen, die man Schwaller und Konsorten beim Pensionsanspruch abziehen sollte.

Hans Georg Lips

26.03.2018|12:02 Uhr

Und wie die Schweine uns ausplündern.Eigenmietwert (mittels Schätzung alle zehn Jahre der überrissenen Konjunktur angepasst), Strafgebühren auf Heizöl, stille Erhöhungen von Strafzahlungen mittels Tagessätzen, endlose Erhöhung der K'vers.prämien wg. Missbrauch durch Ausländer, sans Papiers, Asylanten und Nichtzahler, Privilegierung grüner Furzideen mittels Finanzzustupfen/Subventionen und damit gleichzeitiger Diskriminierung nichtgrüner Investitionen in modernes Heizsystem. ALLES HALUNKEN DA OBEN UND LANDESVERRÄTER.

Rainer Selk

24.03.2018|10:48 Uhr

Dieser posttraumtische Sumpf, Köhäsionsmilliarde an die EU + mögl. Milliarde für 'Olyp.-Wallis', hat noch eine andere Dimension. Wo mit Geld so umgegangen wird, wie im UVEC von BR LH + im EJPD von BR SS, alles bei sprudelnden Steuereinnahmen, muss sich die Frage gefallen lassen, weshalb so kleinlich wegen der AHV argumentiert wird. Diese sei im Minusbereich, aber woanders wird reichlich geschüttet. Na super. Ob BR Maurer mit seiner erneuten Steuervorlage vor diesem gesamtscheinheiligen linken Buchhaltungsspiegelbild durchkommt, bezweifle ich zur Zeit gewaltig.

René Sauvain

22.03.2018|15:52 Uhr

Und wann tritt Hr. Schwaller zurück? Ein Stoppschild in der Politik ist eine Empfehlung vom Volk, denn wer wie immer nur die anderen gefährdet, sollte auch den politischen Führerschein abgeben! Die Schweiz benötigt keine Sesselkleber mehr!

Rainer Selk

22.03.2018|09:16 Uhr

Der 'geschwallerte' Sumpf der einzig Wahren und Selbstgerechten stinkt immer mehr und wird immer weniger tragfähig.In der Post rumort es gewaltig. Ich vermute schon länger, dass noch weitere Skandaltretminen der Explosion harren. Und hier kann man den Blick auf die SBB, Swsscom, SRG usw. öffnen, denn auch dort motten ähnliche Zusammenhänge vor sich hin. Dass ein ex Chef der EFK grundsätzlich als befangen einzustufen ist, müsste auch Hr. Schwaller vorab klar gewesen sein. Man darf mich etwas Schadenfreude beobachten, was für ein teures Post-Straussenei da gelegt wird. BR LH's Abgesang?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.