Intern: Pierin Vincenz, Uni Zürich, SRG, Steve Bannon

Wenn ein ehemaliger Topbanker von der ­P­olizei abgeholt wird, tagelang in Gewahrsam gehalten und dann in Untersuchungshaft gesteckt wird, dann muss irgendwo ein dicker Hund begraben sein – denkt man sich so im Alltagsleben. Vergangene Woche ist der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz in ­diese Lage geraten. Seither gibt es in den ­Medien zahlreiche Mutmassungen, Spekulationen und Vorverurteilungen mit Blick auf allfällige Vergehen von Vincenz und seinem Nachfolger Patrik Gisel. Wir haben die Umstände näher angeschaut und zeigen, was es heisst, wenn man die Unschuldsvermutung ernst nimmt. mehr

 

Der Vorgang lässt aufhorchen: Die Uni Zürich schreibt die neue Topstelle eines «Direktors universitäre Medizin» aus – und übrig bleibt im Bewerbungsverfahren eine einzige Kandidatin: die Cousine von Bildungsdirektorin und Universitätsratspräsidentin Silvia Steiner (CVP). Beatrice Beck Schimmer, so heisst die Glückliche, ist Professorin für Anästhesio­logie und war, wie die Recherche von Philipp Gut zeigt, in ein aktenkundiges Verfahren wegen zweifelhafter Datenverwendung verwickelt. mehr

 

Es ist ein merkwürdiges Paradox. Da gewinnt die SRG haushoch einen Abstimmungskampf, doch statt dass nun Ruhe einkehrt, setzt gleichentags eine noch viel massivere Kritik an der SRG ein. Selbst linksliberale und grüne Politiker wollen ihr nun finanziell an den Kragen. Das Nein zu «No Billag» war ein Nein aus Notwendigkeit, aber kein Nein aus Liebe zum ­öffentlichen TV und Radio. Die SRG und ihre Finanzen, so schreibt unser Medienjournalist Kurt W. Zimmermann, werden darum auf ­Jahre hinaus ein Streitfall bleiben. No Billag war nur ein Intermezzo in einer endlosen Doku-­Soap. mehr

 

Was haben Bligg, Pegasus, Baschi, Eliane Müller und die Schwiizergofe gemeinsam? Sie gehören allesamt zu den erfolgreichsten Musikern beziehungsweise Bands der Schweiz. Und sie haben alle ihre bekanntesten Songs bei Hitmill in Zürich produziert. Roman Camenzind und sein Team scheinen das sichere Rezept für den Schweizer Hit gefunden zu haben: Fast alles, was aus ihrem Studio herauskommt, wird zum Erfolg. Wie kriegen die das hin? Was macht den hiesigen Musikgeschmack aus? Rico Bandle hat das Geheimnis des erfolgreichsten Musik­produzenten des Landes zu ergründen versucht. mehr

 

Weltwoche on the road – und wie! Am letzten Dienstagabend trat Steve Bannon vor ausverkauften Rängen in der Halle 622 in Zürich Oerlikon auf. Gegen 1500 Gäste liessen die Sicherheitskontrollen geduldig über sich ergehen, um Donald Trumps früheren Sicherheits­berater zu hören, der sich den Fragen von Roger Köppel und des Publikums stellte. Der lockere und tiefgründige Austausch förderte viele überraschende und pointierte Aussagen zu­tage. «Wir glauben an die Kraft der Argumente und der freien Rede», sagte Roger Köppel zur Begrüssung des Gasts aus den USA. mehr

 

Ihre Weltwoche

Lesen Sie auch

Gigant der Aschenbahn

Einer der von mir am meisten bewunderten Läufer hiess Roger Bannister....

Ein Nachruf von Hanspeter Born
Jetzt anmelden & lesen

Zwei überzeugende Premieren

Die japanische Automarke präsentiert mit dem UX und dem RX 450hL zwei ...

Von Thomas Renggli
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.