Falsche Signale

Bleiberechte an Sans-Papiers zu verteilen, fördert den Rechtsbruch.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Busers Glück

Seit Bankiers nur noch «Banker» sind, will die Branche nur noch eines: ni...

Von Andreas Urs Sommer
Jetzt anmelden & lesen

Alpenpracht statt Adelsmacht

Der Berner Albrecht von Haller war bloss Freizeitpoet. Doch sein Lehrgedich...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Michael Wäckerlin

08.03.2017|09:50 Uhr

Der Anreiz zu weiterem Rechtsbruch stört die Sozialisten ja nicht. Im Gegenteil: Kaum sind die Illegalen legalisiert, beginnt der Countdown zur Einbürgerung eines neuen sozialistisch wählenden Staatsklienten und dessen Anhang. Jene, die zur Finanzierung genötigt werden, sind schnell in der Minderheit.

George Lips

06.03.2017|09:09 Uhr

Nur eine weitere Schweinerei unseres Staatwesens. Den Welschen geht es nur um billige Dienstmädchen und Gärtner für ihre Villen. Die spielen gerne Monsieur und Madame.

Werner Caspers

03.03.2017|13:23 Uhr

Allgemein gilt dort der Grundsatz, dass niemand von seiner Straftat profitieren darf, sofern er erwischt wird. Der Eibrecher darf seine Beute nicht behalten, die Verwanden dürfe das Erbe nicht antreten, wenn sie den Erbgang beschleunigt haben.... Warum gilt dieser Grundsatz bei der illegalen Einwanderung nicht oder nur bedingt?

Alex Schneider

02.03.2017|07:14 Uhr

Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?Wenn wir noch ein Rechtsstaat sein wollen, müssen die Wohnungsbesitzer, Arbeitgeber und Schulen, welche Sans-Papiers - ohne bei der Einwohnerkontrolle anzumelden – eingemietet, angestellt oder geschult haben, bestraft werden. Das ganze Theater um die Sans-Papiers ist eine Persiflage auf unseren Rechtsstaat. Ich frage mich, warum ich mich noch an Gesetze halten soll.

Marc Dancer

02.03.2017|04:54 Uhr

Staat und Gesellschaft sind bereits dermassen morbide geworden, dass wohl zuerst alles in Flammen aufgehen muss. Ob dann die Phoenix aus der Asche steigen wird ist alledings höchst fraglich, denn es bräuchte Leute mit Herz für die Republik und Verstand dazu, die werden aber immer weniger.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

«Hypnotische Massenphänomene»

Peter Thiel gehört zu den ganz grossen Figuren des Silicon Valley. Jet...

Von Florian Schwab

«Bei Erdogan habe ich mich geirrt»

Der britische Historiker Norman Stone zählt zu den schillerndsten Figu...

Von Boris Kálnoky

Rückendeckung für Sommaruga

Obwohl sich in Eritrea kaum etwas geändert hat, kehrt das Bundesverwal...

Von Alex Baur