Klartext statt Korrektheit

Man darf in den Medien wieder politisch unkorrekt wüten. Die Trendwende kam von unerwarteter Seite.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Inszenierte Verletzlichkeit

Über Beyoncé, Königin des Pop, glaubt man alles zu wissen, doch eigentli...

Von Claudia Schumacher
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

10.02.2017|09:18 Uhr

Ich habe per Zufall die Diskussionsrunde auf Phönix TV mit Herrn Joffe auch gesehen. Ich dachte im ersten Moment, der Mann ist nicht ganz dicht, wegen seiner Aussage!Es entstand eine kurze Schweigepause, bis die Kollegin der FAZ 'Josef zum Ernst bleiben' mahnte, nicht der Moderator. Herr Joffe hat damit den Bogen des Argumentativen bei weitem überspannt. Die linke 'Zeit' mausert sich nach 'rechts' im Sinne des Völkischen Beobachters, aber wohl kaum mit Joffe als Chef....

Baruch Birnboym

09.02.2017|10:05 Uhr

Hat eigentlich jemals eine mittelländische mittelständische Zeitung wie die Aargauer einen kritischen Bericht über Asylimmigranten gebracht??? Deshalb schliesse man, dass der Raum des ungefähr Unobjektiven vor allem durch Verschwiegenes eingenommem wird.

Brigitte Miller

09.02.2017|09:05 Uhr

Dushan Wegner hat es in seinen Beitrag „Freiheit und Sicherheit – oder höhere Moral?“ (Tichys Einblick, empfehlenswert )auf den Punkt gebracht:" Im Dienste einer „höheren Moral“ ist alles erlaubt, buchstäblich alles."

René G. Sauvain

08.02.2017|23:56 Uhr

Ich frage mich ernsthaft, wie jemand mit solchen Äusserungen (Madonna + Josef Joffe) es schafft,beliebt und beachtet zu werden! Ist Euch bewusst, dass Ihr einen "kranken" Menschen möglicherweiseanimiert, tatsächlich eine solche Tat zu begehen. Primitiver geht wohl nicht mehr! Die "Zeit" +CD's von Madonne sind für mich nicht mehr existent!! Schämt EUCH!

Henry F.

08.02.2017|20:13 Uhr

Obwohl noch vor kurzem Establishment-Vertreter angmahnt hatten, die Sprachverluderung, Respekt- und Anstandslosigkeit der rechten Opposition sei "brandgefährlich", weil sie "die Institutionen lächerlich" mache und der "Demokratie schade".Wenn aber den Linken ihre Felle davonschwimmen, gibt es plötzlich keine Notwendigkeit für Respekt und Anstand mehr, dann werden Feuer überall angezündet und die Demokratie hat dann einfach versagt. Das ist so ein bigotter, verlogener Drecksverein, dass man über sie in den Historien wird lesen können. Nach dem nächsten grossen Krieg.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek