Hoffnung

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Nie wieder ein ­Ferienhaus»

Harald Schmidt ist dieses Jahr sechzig geworden. Wir sprachen mit ihm über...

Von Sven Michaelsen
Jetzt anmelden & lesen

Hinterm Horizont geht’s weiter

Das Leben des legendären Sängers und Entertainers Udo Lindenberg ist gepr...

Eine Liebeserklärung von Chris von Rohr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

03.01.2018|09:37 Uhr

Jetzt wäre der Moment gekommen um die Grenzen für mehrere Jahre zu schliessen. Einwanderung NULL.Es bräuchte dann etwa 5 Jahre bis wir wieder bei 8 Millionen wären und 20 Jahre bis zur Idealgrösse von ca. 7 Mio Einwohnern. Man könnte das aber auch beschleunigen und vorerst einmal eine Million heimschicken in die EU. Mei würden die parieren und alle unsere Wünsche erfüllen.

Rainer Selk

26.12.2017|10:46 Uhr

Jürg Brechbühl. Der Bauboom geht z. Zt. noch weiter. Die Preise für Neubauliegendschaften explodieren regelrecht. Viele Mietwohnungen und Neubauten sind bereits unbezahlbar und stehen leer. Von der baulichen 'Qualität' neuer Liegenschaften wollen wir schon gar nicht sprechen. Die Blasenplatzete ist im Anmarsch.

Marc Dancer

25.12.2017|07:25 Uhr

Die Leute werden ärmer und deren Sozialwerke werden geplündert. Das macht sie zu Sklaven!!

Jürg Brechbühl

21.12.2017|12:46 Uhr

In der Schweiz sind die Fehlinvestitionen bei den Immobilien weitherum schon sichtbar. Da werden Häuser gebaut, von denen niemand weiss, ob und wenn ja zu welchem Preis die jemals genutzt werden. In der Exportindustrie war wohl der Frankenschock sehr hilfreich. Dieser hat die Exportbranchen gezwungen, zu investieren, die Abläufe zu optimieren. Von da her sind vermutlich auch die hohen Aktienkurse bei vielen Firmen gerechtfertigt. Die kommende Krise bei den Immobilienpreisen wird auf die Pensionskassen durchschlagen. Das gibt für viele noch ein brutales Erwachen. My two cents!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.