Herr Professor, warum gibt es uns?

Gibt es einen Gott? Spielt er ein Spiel mit uns? Ist Unsterblichkeit möglich? Stossen wir bald auf ausserirdische Kreaturen? Ein Gespräch mit Astrophysiker Ben Moore über die Grundfragen unseres Daseins.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Ich fühle mich als Ethnologe»

Gilles Marchand hat die SRG als Generaldirektor mitten in der hitzigen Deba...

Von Roger Köppel
Jetzt anmelden & lesen

«Man kann beruflich gut und nett sein»

Katja Früh, eine der erfolgreichsten Drehbuchautorinnen und Regisseurinnen...

Von Franziska K. Müller
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Bernhard Stübi

03.01.2018|16:37 Uhr

Ich bin gespannt auf das nächste Interview, in vielleicht 5 Jahren. Vor allem bin ich gespannt was Ben Moore bei seinem letzten Interview sagt.

Christine Joos

01.01.2018|12:47 Uhr

Allen, die das Feuerwerks-Geböllere unterlassen haben, ein gesundes, glückliches 2018!

Brigitte Miller

31.12.2017|09:54 Uhr

Hochspannendes Interview, merci!

Ulrich Hertig

30.12.2017|17:50 Uhr

und im Namen des jeweils richtigen Glaubens wurde gefoltert und gemordet, theologisch gut begründet, gestern und heute.

Marianne Rohrbach

27.12.2017|18:53 Uhr

Unser Verstand ist überfordert mit dem Ursprung und Sinn des Lebens und der Unendlichkeit. Nur bereits vorhandene materielle Erscheinungen können erforscht werden, nicht aber die übergeordnete Instanz, die unser Universum erschaffen hat.Wäre ein anonymer, distanzierter Schöpfer nicht die niedrigere Lebensform? Deshalb glaube ich, dass Gott uns liebt und uns den Weg zu ihm im Glauben an Jesus Christus geöffnet hat.1.Kor 1,23:Denn die Juden fordern Zeichen und die Griechen fragen nach Weisheit, wir aber predigen Christus, den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis und den Heiden eine Torheit.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30