Der schwedische Transgott

Gott mag zwar tot sein in gewissen Kreisen, aber noch ist er männlich. Wie lange noch? In Skandinavien ­übertrifft die Gender-Korrektheit bisweilen jede Satire.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Gott und Politik

Die aufgeklärten westlichen Demokratien fussen auf christlichem Fundament....

Von Gerhard Pfister
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Christine Joos

05.01.2018|12:03 Uhr

"Entsprechend soll der ganze Saich doch einfach persönliche Privatsache sein und bleiben." Lach :-) Genau so, liebe I. Vetsch.

Meinrad Odermatt

03.01.2018|14:41 Uhr

Warum läuft dieser Artikel unter "Religion" anstatt - zum Beispiel - unter "intellektuelle Degeneration und grössenwahnsinnige Anmassung". Dummheit würde auch passen als Kategorie. Die Franzosen haben einen weiblichen Mond und eine männliche Sonne. Bei uns umgekehrt. Die Russen haben ein Mutterland und wir ein Vaterland. Wer zu blöd ist Grammatik und Mentalität zu begreifen, soll doch eine passende Sprache ohne Grammatik erfinden anstatt die Sprache, die alle andern bestens verstehen, zu vandalisieren. Wann wird diesen Idioten, die keinen Auftrag haben, endlich der Finanzstecker gezogen?

Inge Vetsch

30.12.2017|14:46 Uhr

Was für Lachnummern - an all diesem ganzen Quatsch (egal ob aus fundamentalistischer oder multikulti-blablabla- Sicht) kann man nur eines erkennen, und das ganz klar: Religion und Religiosität, ob echt oder pseudo, ist menschgemacht. Entsprechend soll der ganze Saich doch einfach persönliche Privatsache sein und bleiben. Wenn nicht noch lieber ganz abgeschafft und durch einfache, ehrliche und täglich gelebte Anständigkeit, Güte und Mitmenschlichkeit ersetzt werden.

George Lips

29.12.2017|04:06 Uhr

Es herrscht das politisch korrekte in Schweden, ganz einfach. Wer nicht spurt wird ausgegrenzt. Oder dann machen sie es einfach heimlich, wie Engländer, Spanier usw mit ihren tausendfachen Sexskandalen bei Jugendlichen, oder in Kinderheimen und -spitälern.Die paar Schweden, die ich kenne/kannte waren immer absolut normal. Da sollte sich einmal ein Schwede dazu äussern. Die grosse Heuchelei manifestiert sich ja schon lange mit dem Australier, der 2x zum Mitschlafen eingeladen wurde,nach Jahren aber immer noch in London eingeschlossen ist. Wegen mehrfacher Vergewaltigung. Er hatte nichts Schriftliches!

Marc Dancer

23.12.2017|12:27 Uhr

Ob die die Wirklichkeit in Schweden Satire übertrifft weis ich nicht! Ein ganzes Volk ist mitsamt seinen Institutionen u. Kultur auf dem totalen Selbstzerstörungstrip! Sie werden alles verlieren u. das ist keine Satire! Schweden wurde spät, erst im 12. Jahrhundert christianisiert u. vielerorts hielt sich der Götterglaube noch länger. Schon früh mit dem Islam in Berührung gekommen (Wikinger) scheinen die Schweden, samt Erzbischöfin durchaus angetan zu sein vom muslimischen Gehabe. Ob's dann bei dem einen Gott "Allah" bleiben wird?!! Die Wikinger sind Feiglinge geworden.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30