«No Billag»

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Im schönen Murmlikon

Der Schweizer Film rettet sich vor den Stürmen der Zeit in den sicheren Ha...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Bernhard Stübi

03.01.2018|17:59 Uhr

Um all die Pessimisten zu beruhigen: Es gibt YouTube! Wo man zeitunabhängig die Besten Dokumentationen über 1000de von Themen sehen kann. Wann ich will, was ich will, sooft ich will, usw. und erst noch Gratis! Es braucht natürlich ein Internetanschluss, aber ich mach das mit dem Handy. Ich gucke NIE CH Fernsehen und bin trotzdem über das wichtigste Informiert. Regional auch! Das Donald Trump Präsident der USA ist habe ich nicht im TV erfahren. Auch das Südafrika einen neuen Präsident hat, weiss ich. Und Heute hat es Lastwagen auf der N1 umgeblasen, das weiss ich noch vor der Tagesschau. OK?

Bruno Mair

20.12.2017|11:14 Uhr

@Dancer. Um die Abschaffung der SRG geht es um nichts anderes! Alles andere ist Selbstbetrug!

Marc Dancer

19.12.2017|05:17 Uhr

Alle diejenigen die von der "Abschaffung" eines staatlichen Senders daherplappern, kennen die politischen Mechanismen in der CH nicht! Was tut man, wenn ein staatlich öffentlicher Körper total korrupt u. unehrlich, zu Instrument von einseitig politischen Interessen wird und erst noch zum Selbsbedienungsladen einer irren Zahl von Blendern und Taugenichtsen? MAN ENTZIEHT DEM SUMPF DIE MITTEL BIS DIESER TROCKENGELEGT IST! DAS ERGÄBE DANN FESTEN GRUND ETWAS BESSERES DARAUF ZU BAUEN! Die meisten haben leider bei weitem nicht begriffen um was es hier eigentlich geht!

Werner Bolliger

18.12.2017|00:49 Uhr

Von mir aus könnte die SRG weiterbestehen. Es müssten einfach mindestens die Hälfte der linken Journalisten ersetzt werden durch Leute mit einem Sinn für die Realität und einem Herz für die eigene Heimat. Das dürfte allerdings reines Wunschdenken bleiben, deshalb.......

Bruno Mair

17.12.2017|00:15 Uhr

Zur Ergänzung Herr Schnüriger. Privatfernsehen „politisch neutral“ wird nur das senden, was auch Profit erwirtschaftet. (inkl. Dauerwerbung+Ramsch). Politisches Fernsehen wird durch die Eigeninteressen finanziert und durch deren Lobby die politische Richtung steuern. Wer mehr GELD hat und deren Durchhaltewillen, wird schlussendlich gewinnen. Wer hat schon (aus privater Motivation) Interesse ein politisch neutrales Fernsehen zu machen? Ich sage es Ihnen jetzt schon... NIEMAND! Wenn Köppel mit Blocher, oder Bodenmann mit Andreas Gross ein Interview macht, haben wir ALLE verloren.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek