Nationalbank bremst Orell Füssli

Orell Füssli ist mit ihrer fast 500-jährigen Unternehmensgeschichte eine überaus zähe Firma. Geschwächt wird sie allerdings durch die Beteiligung der Schweizerischen Nationalbank als ­Ankeraktionärin.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Selektiv empört

Folklore-Rocker Trauffer steht unter ­Sexismusverdacht, weil in einem sein...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Die Wuchtbrumme

Der Jeep Grand Cherokee SRT macht Musik, die Vätern ebenso gefällt wie ih...

Von David Schnapp

Kommentare

Bruno Mair

17.12.2017|00:37 Uhr

…und nicht nur bei Orell Füssli. Sie haben die Lage erkannt, Herr Thoma. Vorallem beim Druckgewerbe in allen Varianten, müssen diese Firmen rigoros Umdenken. Jedoch 10 Jahre reichen dazu höchstwahrscheinlich nicht mehr!

Daniel Thoma

14.12.2017|12:25 Uhr

Orell Füssli druckt und verkauft. Von Banknoten über Landkarten bis zu anderen geistigen Ausflüssen. Das Geschäftsmodell muss man vor dem Hintergrund der Digitalisierung selbstverständlich überdenken, was auch passiert. Hektik ist allerdings nie angesagt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30