Burgeners Traumfabrik

Kaum jemand hätte dem FC Basel den fantastischen Erfolg in der Champions League zugetraut. Weil kaum jemand den neuen Präsidenten Bernhard Burgener kennt. Der unscheinbare Mann hat schon manches zustande gebracht, was eigentlich unmöglich ist.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Wir werden ein Machtmonopol verhindern»

Ob wegen der US-Wahlen, ob in der Ukraine oder in Europa – Russland sieht...

Von Wolfgang Koydl
Jetzt anmelden & lesen

Nationalbank bremst Orell Füssli

Orell Füssli ist mit ihrer fast 500-jährigen Unternehmensgeschichte eine ...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

14.12.2017|06:53 Uhr

Leider gibt es viel zuwenige Schweizer wie Burgener! Das ist aber politisch auch nicht gewollt! Nein - man macht alles flach, gleich uniform, setzt auf Ideologien anstatt auf Wissen, Tatkraft, Mut und Fantasie! Die CH strebt einer grauen Welt entgegen! Das wird Burgener wenig interessieren, er wird mit seinen Fantasieprodukten noch mehr verdienen!

Kaspar Truninger

14.12.2017|03:28 Uhr

Erfrischendes Portrait über einen vorbildlichen Macher alter Schule. Es zeigt, was mit Optimismus und Zuversicht bewegt werden kann. Was für ein wohltuender Kontrast zu den One-Stream-Pessimisten und Schwarzmalern der Neuzeit, die dem Volk Angst und Schrecken vor der Zuklunft einjagen wollen. N.B.: „Wär nid gumpt, dä isch kei Basler (... Berner, Zürcher, Schweizer, Europäer, Amerikaner, Afrikaner, Asiate oder anderer Weltbürger ...)

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Frieden durch Stärke

Nach dem geglückten Gipfel in Singapur drückt sich die Welt um lo...

Von Urs Gehriger

Indiskrete Einblicke

Ein Referendum will den Einsatz von Sozialdetektiven verhindern. Schon heut...

Von Alex Baur (Text) und Ennio Leanza (Bilder)

Stolz aufs Wallisertiitsch

Der Walliser Dialekt floriert. Gerade bei den Jungen, die ihn pflegen und l...

Von Luzius Theler