Bitcoin: Sieben Fragen und Antworten

Die Onlinewährung klettert auf Höchstkurse. Im letzten Jahr hat sie ihren Wert mehr als verzehnfacht. Handelt es sich um eine Spekulationsblase, oder steckt mehr hinter der rätselhaften Euphorie der Investoren?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Gewiefte Konstruktionen

Die Ostschweizer Schriftstellerin Andrea Gerster schreibt mit Einfühlungsv...

Von Rolf Hürzeler
Jetzt anmelden & lesen

Rote Nasen, kalte Füsse

Wo die einen glänzende Augen bekommen, meldet sich bei den anderen der Flu...

Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Daniel Thoma

10.12.2017|21:53 Uhr

Ist nichts Religiöses, sondern Beobachtung. Aber stimmt Herr Dancer: wenn Strom weg, dann Bitcoin weg. Gilt aber auch für alle andere Währungen. Marginal oder nicht. House of Cards.

Marc Dancer

09.12.2017|07:41 Uhr

D.T: Sehe ich da gerade eine schon fast religiöse Hingabe zu einem Phänomen das mit dem vergangenen Goldrush im 19. Jahrh. verglichen werden kann? Öko?? Bitcoin ist trotz allem lediglich eine marginale Angelegenheit und verbraucht bereits etwa gleich viel Strom wie Dänemark u. Holland zusammen. Sicher eine phänomenale Blase, ich schelte mich selber, dass ich vor 8 Jahren nicht selber eingestiegen bin, aber daraus eine Religion od. die Zukunft zu sehen??!! Eher schneller als später werden Regulationen kommen müssen! Bitcoin wie es heute genutzt wird ist absolut asozial!

Daniel Thoma

08.12.2017|20:56 Uhr

Bitcoin ist ein Tauschmittel mit beschränkter Auflage und es gibt bzw. kostet keinen Zins (übrigens Sukuk kompatibel, Herr Dancer) und ist bei Bedarf konvertierbar. Was man von den Notenbankwährungen nicht behaupten kann. Womit der relative Wertanstieg von Bitcoin erklärt ist. Bitcoin ist öko und stinkt nicht, da absolut steril und blockchained. Wer hat's erfunden? Man denke an die Währung WIR.

Alois Bissig

08.12.2017|17:26 Uhr

Bitcoin gehackt wie verträgt sich das mit der sogenannten totalen Sicherheit des Systems?

Marc Dancer

07.12.2017|06:20 Uhr

Bitcoin steht für 2 Fakten: A) Jeder misstraut heute der Politik und den Banken (auch den Zentralbanken). B) Ja Bitcoin ist ein spekulative "Parkhalle" für all diese Trillionen die nutzlos über den Globus kriechen und alles zerstören. Irgendmal wird sich dies ändern müssen. Bis dann "happy spekulieren"! Zentralbanken u. Staaten werden mit einem Regulativ reagieren müssen. Für mich geht dies eigentlich nur mit einer globalen Transaktionssteuer auf Vermögen und Cash! Dafür könnten andere steuern entfallen! Das wird aber noch (ewig) dauern.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30