«Verteidiger der serbischen Sache»

Die früheren bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic und Ratko Mladic werden als verurteilte ­Völkermörder hinter Gittern sterben. Für viele Serben sind sie jedoch keine Verbrecher. In Dörfern der Republika Srpska hängen ihre Porträts neben orthodoxen Heiligen. Warum?

Lesen Sie auch

Es linksgrünt in der «Rundschau»

Benjamin Steiner klagt im Schweizer Fernsehen wissenschaftliche Tierversuch...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Bumerang für die Gleichstellung

Die Sexismus-Debatte hat das Bewusstsein für die Unterschiede zwischen Fra...

Von Katharina Fontana
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

05.12.2017|09:15 Uhr

In den neuen und zukünftigen EU Staaten wurde bisher in KEINEM die Diebstähle und Tötungen an Juden und andern Minoritäten aufgearbeitet. Und da sollen die schweiz. Vollidioten noch Milliardenzahlungen machen.Fast wöchentlich wird die Schweiz wg. irgendwelchem Seich angegriffen (Heute BAZ). Unsere Füdlidiplomaten machen immer auf Freundschaft und hatten noch nie den Mut zuerst einmal Rechenschaft vor Geld zu fordern. Es gibt unglaubliche Bilder aus Polen, wo Juden mit Prügeln vor Kindern totgeschlagen wurden, bis sie nicht mehr zuckten. Denen gaben wir 500 MIO!!!!!!.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Abstieg aus der Königsklasse

Wenn die Royals nur noch normal sein wollen, sollten sie auch auf den Thron...

Von Alexander Graf von Schönburg-Glauchau

Ansturm auf Europa

Der afrikanische Kontinent erlebt eine gigantische Bevölkerungsexplosi...

Florian Schwab und Justin Cook (Bild)

Familien im Sozialparadies

Noch nie waren Mütter und Väter so frei in der Lebensgestaltung w...

Von Katharina Fontana