Nationalbank reicher als die Reichsten

Der Euro ist so stark wie zu Zeiten des ­Mindestkurses. Weil Jordan die Schweizer Wirtschaft abgewürgt hat.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Neinsager verbauen die Zukunft»

SP-Nationalrat Corrado Pardini verteidigt die Ostmilliarde. Der Gewerkschaf...

Von Roger Köppel
Jetzt anmelden & lesen

Tödliche Hilfe

Eine Nichtregierungsorganisation macht die libysche Küstenwache für den T...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

05.12.2017|09:15 Uhr

Der Bodenmann verwendert immer nur Fakten die ihm genehm sind und die meist mit Tatsachen nichts zu tun haben. Er soll zswar auch in Zukunft verzapfen was er will aber bitte nicht mehr in der WW. Er soll doch in der WOZ veröffentlichen, denn da gehört er hin. Schade um jeden cm2 Papier, der ihm zur Verfügung gestellt wird. Gleiches gilt für Schawinsky,.

Hans Baiker

01.12.2017|21:53 Uhr

Der Autor sieht bei der SNB eine grosse Zahl an der man sich nach seinen Vorstellungen bedienen könnte. Da wird ihm wie jedem Linken schwurblig. Die soz. EU hält sich nur noch mit den Negativzinsen und allf. Brexit-Nachzahlungen über Wasser. Weshalb die SNB bei den Negativzinsen mitmacht, ist leider immer noch Jordans Geheimnis. Schön wäre es, wenn B. nicht ständig unterschiedl. Arbeitlosenstatisiken miteinander vergleichen würde. Jedoch B. wie auch Pardini haben begriffen: Die EU ist ein ausgezeichneter Katalisator und Treiber für die Sozialisierung der cH, sonst leider nichts.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30