Echtes Geld statt Pseudofranken

Der ehemalige Bankenprofessor Hans Geiger geisselte die Vollgeld-Initiative in der Weltwoche als «marxistische Idee». Dabei verlangt sie lediglich ein Geldmonopol für die ­Schweizerische Nationalbank. Eine Replik in Fragen und Antworten.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der Gelehrte und der ewige Krieg

Wenn Gilles Kepel die Terrorgefahr in Europa herabstuft, lohnt es sich, hin...

Von Urs Gehriger
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

03.12.2017|01:02 Uhr

Leider ist die Geldwirtschaft der SNB und Banken komplex.Wie soll ein Uebergang aus der jetzigen Giralgeldschöpfungstattfinden? Die Staatsverschuldung wird zuwenig beleuchtet.Ebenso die Negativzinsen. Steckt die CH hier nicht bereitsin der EU-Falle? Klar, dass Protagonisten, die eigentlichlediglich das EU- und teilweise das US-Geldsystem reflektieren,einem Systemwechsel nicht gewachsen wären.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.