Vertrauen aufbauen

Die Digitalisierung eröffnet ungeahnte neue Möglichkeiten. Der Wirtschaft bringt sie grosse Chancen, wenn die Unternehmen ihre Pflichten wahrnehmen. Plädoyer für eine digitalisierte Wirtschaft, die sich an den Menschen orientiert.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Rainer Selk

27.11.2017|12:07 Uhr

Es ging ab Mitte der 80er mit dem PC Boom los. Die CH machte bei den Pentium PC's mit. Die tiefschwarzen Augren verstummten. Dann das Gejammer um das papierlose Büro, parallel mit Vignetteneinführung. Es kam anders. Die CH ist viel weiter in der Glasfaserverkabelung als z.B. die BRD. Wenn von Digitalisierung gefaselt wird,kann das nur forcierter Einsatz von Robotern heissen. Die permanent nötige Weiterbildung bekommt neue Qualitäten. Die Datenerfassung bei Behörden + Firmen macht Kopfschmerzen, wegen Risiken + Nebenwirkungen des zunehmend gläsernen Bürgers + dort liegt die Gefahr.

Marc Dancer

25.11.2017|12:02 Uhr

".. eine digitalisierte Wirtschaft, die sich an den Menschen orientiert.." Selbstverständilich "orientieren" sich die digitalen Macher u. Mächtigen am Menschen. Es stellt sich nur die Frage an was für Menschen!! Kleine, angsvolle, vollständig transparente, willenlose, heimatlose, leicht manipulierbare Sklaven od. denkende, renitente u. selbstbewusste Bürger, die wissen was Heimat u. Scholle bedeutet! In welche Richtung geht es, an den Schulen u. Unis?? Sagt es mir!! Mittlerweile muss fast jedem Bildungsabgänger ein Psychiater beigestellt werden, ausser den Muslimen, die glauben an's Schwert!

Christine Joos

25.11.2017|10:10 Uhr

"Hyperventilieren"? So mit Schnappatmung und allem? Das könnte mir mit der ganzen Schutzmassnahmenindustrie - sehr gut beschrieben, D. Thoma! - schon passieren.

Daniel Thoma

24.11.2017|12:16 Uhr

Kein Grund zum Hyperventilieren. Digitalisierung ist nichts Neues und findet spätestens seit der Einführung des Morse Codes statt. Heute ist das einfach etwas bunter und mobiler. Es gibt keine künstliche Intelligenz, sondern nur mehr oder weniger brauchbare Programme. Ist ein enträgliches Geschäft für Spy-, Spam-, Adware-, Malware- und Hackerkohorten, sowie für die Schutzmassnahmenindustrie. Hat jemand Vertrauen gesagt?

Rainer Selk

23.11.2017|10:32 Uhr

'..Plädoyer f. eine digitalis. Wirtschaft, die sich an den Menschen orientiert..'. Frage: orientiert sich ein PC an Menschen oder umgekehrt? Wenn man die zahllosen gebückten Handy-Nutzer beobachtet, entwickelt sich das doch rasend genau andersherum! Der Mensch wird so sklavisch gläsern, dass er erst zu spät die Gefahren begreift. Die Natur ist chaotisch, aber dennoch organisiert, nicht digitalisiert+funktioniert, oft brutal, aber trefflich fein.Ich bin nicht per se gegen DGT lismus, aber gegen jede Euphorie. Die 'Qualitäten' sind egomane Kälte,Flachheit,Oberflächlichkeit,Gleichgültigkeit.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30