Universitärer Ungeist

Die Neo-Schweizerin und Gender-Dozentin Franziska Schutzbach forderte die rechtliche und wirtschaftliche Ausgrenzung «rechtsnationaler Kräfte». Gemeint war vor allem die SVP. Nun distanziert sich die Rektorin der Universität Basel. Wie politisch dürfen Wissenschaftler sein?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der Offroad-Automat

Abseits der Strasse gilt der Toyota Land Cruiser als Legende. Zu Recht, wie...

Von David Schnapp

Kommentare

Michael Wäckerlin

27.11.2017|00:47 Uhr

In letzter Konsequenz spricht Frau Schutzbach eine triviale Wahrheit aus: Für unsere Zukunft als Kultur und Nation herrschen unüberbrückbare Differenzen zwischen den staatlich alimentierten Linksideologen und dem Rest der Gesellschaft. Dieser Konflikt ist unausweichlich, da die Selbstradikalisierung der Linken sich zu offener Hetze gegen alle Abweichler entwickelt hat und keinen Raum für Koexistenz lässt.

Gregor Heim

25.11.2017|14:35 Uhr

Schön findet Herr Mörgeli Zeit, sich um einen privaten(!) Blogeintrag zu kümmern, der anderthalb Jahre(!) alt ist und zudem die Überschrift "kopflos" (=Ironie!) trägt. Aber wieso müssen wir zahlenden Leser das auch vorgesetzt bekommen?Ich wünschte mir, dass sich die Weltwoche und Herr Mörgeli wieder relevanteren Themen widmen würde.

Christine Joos

25.11.2017|10:38 Uhr

Also, mit 38, oder damals 36, noch auf einer derartigen Provokations-Schiene zu fahren, zeugt von Unreife und kleiner Intelligenz. Und schimmert da nicht auch noch der "hässliche Deutsche" durch? Mit seinem "kauft nicht beim Juden"?

Markus Spycher

24.11.2017|11:23 Uhr

>> "...ehemalige Zürcher Bildungsdirektor Alfred Gilgen gezogen hat: Er liess nur Personen zum Staatsdienst zu, die auf dem Boden des demokratischen Rechtsstaates standen; wer Gewalt und Ausgrenzung als Mittel der politischen Auseinandersetzung legitimierte, kam für ihn nicht in Frage." Falsch: Er hat nachweislich Dienstverweigerer, also gerade jene Personen, die jede Gewalt ausdrücklich ablehnten, vom Schuldienst ferngehalten. "Eher melken Sie einen Ziegenbock, als..." war ein berühmt gewordener Spruch von ihm. Ausgrenzung wurde damals von der Rechten gegen Linke praktiziert, nicht bloss ge

Hans Baiker

24.11.2017|00:06 Uhr

Die Uni Basel ist eine linksideologische Brutstätte, in derman sich gegenseitig hochschaukelt. Sollte Fränzi Schutzbachihre Ansichten zum "Kampf gegen Rechts" relativiert haben,so darf man es als Opportunismus werten. Dieser Kampf haterst begonnen und wird aus der EU/D auch in die CH getragen.Weitere Vorschläge zu Massnahmen werden kommen. Bis eh dieSVP im Bundesbern links von der FDP steht.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30