«Ein neuer Dreissigjähriger Krieg ist möglich»

In einem monumentalen Buch beschäftigt sich der deutsche Politologe Herfried Münkler mit dem Dreissigjährigen Krieg. Im Interview erklärt er, wie das Trauma bis heute nachwirkt, in welcher Form sich die Geschichte wiederholt und weshalb er die Demokratie bei uns gefährdet sieht.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marc Dancer

23.11.2017|19:44 Uhr

.... übrigens, der "neue" 30-jährige Krieg hat begonnen, wer's noch nicht bemerkt haben sollte! Wie heist es doch so schön: Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt kommt zu spät im Leben! Der Terror wird sich in dem Masse ausweiten wie die demokratischen Prozesse, wie die Verfassungen von unseren eigenen "Mächtigen" ausgehöhlt, untergraben und umgangen werden!

Marc Dancer

23.11.2017|09:58 Uhr

Zitat: "die Demokratie sei heute wieder gefährdet und überhaupt seien Volksentscheide «Appelle an die Inkompetenz»" Das unterschreibe ich sofort! Ein sehr interessanter Bericht! Gut gemacht!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30