Der Offroad-Automat

Abseits der Strasse gilt der Toyota Land Cruiser als Legende. Zu Recht, wie wir kürzlich erfahren konnten.

Der Begriff «Weltauto» trifft auf den ­Toyota Land Cruiser zu wie auf kaum ein anderes Fahrzeug: Man kann ihn in über 190 Ländern der Welt kaufen, und er gilt seit sechzig Jahren als zuverlässiger, unverwüstlicher Partner, sobald man sauber geteerte Strassen verlässt. «Ein Stück Gusseisen» nannte ihn die FAZ kürzlich, und die Tester von «Top ­Gear» befanden: «Wenn man in der Wüste lebt, ist der Land Cruiser das Beste, was es gibt.» Wenn Lifestyle-SUVs längst aufgegeben haben, klettert der Toyota immer noch un­beeindruckt über Treppen, Felsen, Schotter und anderes Ungemach.

Ich habe es ausprobiert, letzte Woche in ­Seelisberg auf der Offroad-Piste des Event-­Center, wo Fahrkurse auf und neben der ­Strasse angeboten werden. Wir wollen ja ehrlich sein, die Möglichkeiten, in der Schweiz durch den Dreck zu fahren, sind begrenzt. Da kommt immer zuerst noch ein Verbot, bevor man die Strasse verlassen darf – Bergbauern und Kiesgrubenbesitzer einmal ausgenommen. Anderseits: Nach heftigen Regen- oder Schneefällen und anderen Wetterereignissen könnte es durchaus sein, dass auch die Stras­sen hierzulande nicht mehr so leicht zu be­fahren sind. Für solche Ereignisse ist der Land Cruiser gemacht – und natürlich für die Wüste oder den Dschungel.

Der neueste Land Cruiser ist kein ungehobeltes Stück Gusseisen mehr; falls man nicht gerade eine Treppe hinauffahren möchte, ist er ein sehr angenehmes Strassenfahrzeug mit stark erhöhter Sitzposition und umfang­reicher Komfortausstattung sowie grosszügigen Platzverhältnissen. Selbst bei energischen Brems-Ausweich-Manövern schaukelt die ­Karosserie ausserdem nie zu heftig, und der Vier-Zylinder-Dieselmotor mit bis zu 200 PS und 500 Nm – je nach Modell – klingt kernig und hat Kraft.

Toyota zählt den Land Cruiser «zu den ­technisch fortschrittlichsten Geländewagen weltweit». Dazu gehören etwa eine Differen­zialsperre wie auch ein zusätzliches Limi­­ted-­Slip-Torsen-Differenzial für besonders rutschige Oberflächen, sechs Offroad- und fünf Strassen-Fahrprogramme sowie ein Kamerasystem, das einem auch die Situation unten vor dem Fahrzeug zeigt. Das ist besonders hilfreich, wenn man so steil im Gelände steht, dass durch die Frontscheibe nur noch der Himmel zu sehen ist.

Ein Highlight ist ausserdem die ­«Crawl»-­­­Funktion: Damit klettert der Land Cruiser selbständig und langsam, aber unerbittlich über jedes Hindernis, den Berg hinauf und wieder hinunter. Der Fahrer kann die Geschwindigkeit stufenweise von 1 bis 5 km/h einstellen, den Rest erledigt der Offroad-­Automat. Einfacher und zuverlässiger kann man sich kaum durch unwegsames Gelände bewegen.


Toyota Land Cruiser 2,8 D-4D Premium
Leistung: 200 PS / 147 kW,
Hubraum: 2760 ccm
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
Preis: Fr. 76 600.–

Lesen Sie auch

«Trump ist auf Reagan-Kurs»

Donald Trumps Wirtschaftsaufschwung verhelfe Amerikanern zu Möglichkeiten ...

Von Urs Gehriger und Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

24.11.2017|07:01 Uhr

Ich fahre Toyota (auch off road) seit 3 Jahren und stelle fest, dass Toyota in Bezug auf Zuverlässigkeit nur noch Mythos ist! Die bauen mittlerweile genau denselben Mist an die Motoran ran wie alle anderen auch. Dabei sind sie nicht mehr billiger, wie früher! Zus. versuchen sich die Toyota-Vertragsgaragen systematisch in "overselling"! D.h. sie versuchen den meist nicht fachkundigen Kunden zu betrügen, speziell wenn es um den Unterhalt geht! Ersatzteile sind unwahrscheinlich teuer, bei Toyota!! Beispiel: A/C el. Magnetkupplung, kostet (Original) auf dem Markt ca. 100 US-$, bei Toyota 500 US-$.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30