Bedingt bereit

Der neue EU-Verteidigungspakt ist ein weiteres Argument gegen einen EU-Beitritt der Schweiz.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Doppeltes Bankgeheimnis bei der SRG

Das Westschweizer Fernsehen rollt in einer brillanten Krimiserie die Banken...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

18.11.2017|19:37 Uhr

Das gefährlichste Merkmal dieser EU-Armee ist die Beschlussfähigkeit aufgrund der Mehrheit. Sie kommt dem Hegemonialdenken von FR und DL entgegen. DL versucht sachte wiederdort anzuknüpfen wo das dt.Reich 1914 gestanden hat. Wie kanndie CH als chronischer milit. Spätzünder und den linken Quislingen dieser Entwicklung standhalten? Im nächsten Jahrzehntkann diese Armee nur unbotmässige Länder, Regionen, inner- wie ausserhalb, disziplinieren. Die Neutralität wird nur noch respektiert solange sie nachhaltig verteidigt werden kann.

René Gaston Sauvain

18.11.2017|17:14 Uhr

Ich verstehe diese Aufregung nicht, hatten wir doch schon! Die EU unter Führung von Merkel-Deutschland will auch Waffenexport-Weltmeister bleiben und bei einem eventuellen Krieg Europa erobern und Macron könnte dann immer noch die USA um Hilfe rufen! Und einmal mehr die Frage: warumsoll die Schweiz der EU beitreten, Frau Sommaruga, immer noch nicht begriffen?

Rainer Selk

16.11.2017|15:51 Uhr

Sollte sich der einzige wahre gestrig linke Ethik-Welterlösungs-Gedanke der EU weiter durchsetzen, lassen sich daraus Kriegsgründe auch im Inneren der EU herbeireden. DAS ist die eigentliche Gefahr dieser Brüsseler Quasselstube. Was wird sie bei weiterem Ausscheren von Regionen im eigenen Einflussbereich 'vorsehen'? Schier unglaublich, von den Kosten und Befehlsstrukturen ganz abgesehen.EU nein danke.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Generation Z wird erwachsen

Die ersten Kinder des 21. Jahrhunderts werden jetzt volljährig....

Von Beatrice Schlag, Claudia Schumacher und Linda Pollari (Bilder)

Die Hälfte für den Staat

Die Schweiz steht im Ruf, einen schlanken Staat zu haben. Betrachtet man in...

Von Beat Gygi und Alfons Kiefer (Illustration)

Jesus und die Petro-Dollars

Ein Werk Leonardo da Vincis wurde für sagenhafte 450 Millionen Dollar ver...

Von Frank Zöllner