Mehr als ein Spiel

Das katalanische Nationalbewusstsein ist untrennbar mit dem FC Barcelona verbunden. Verantwortlich dafür ist der Schweizer Klubgründer Hans Gamper, der Politik und Fussball bewusst vermengt hat. Sein Geist prägt die Region bis heute, wie ein Besuch zeigt.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Gefühl der Erleichterung

Robert Harris’ «München» sieht das Münchner Abkommen von 1938 zwische...

Von Rolf Hürzeler
Jetzt anmelden & lesen

Das «No Billag»-Abstimmungsbüchlein

Am 4. März 2018 wird über die «No Billag»-Initiative abgestimmt. Diese ...

Von Kurt W. Zimmermann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Michael Hartmann

13.11.2017|11:21 Uhr

Viel Spass in der katalonischen Liga, lieber FCB! Wenigstens ist der FCB ja frei.

Markus Spycher

13.11.2017|10:39 Uhr

Nordirland mit ca.1,8 Mill.Einw. wird vom Vereinigten Königreich jährlich mit ca.9 Milliarden Pfund subventionniert und darf mit einer eigenen Mannschaft an der Fussball WM-Qualifikation teilnehmen. Katalonien mit ca. 7,5 Mill.Einw. und Teil der fussballverrückten Iberischen Halbinsel darf das nicht. Dabei wäre ein Match Schweiz gegen äh FC Barcelona ein Quotenrenner. Das Königshaus äh -palast in Madrid ist gefordert! Und was sagen die FIFA-Funktionäre?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

«Hypnotische Massenphänomene»

Peter Thiel gehört zu den ganz grossen Figuren des Silicon Valley. Jet...

Von Florian Schwab

«Bei Erdogan habe ich mich geirrt»

Der britische Historiker Norman Stone zählt zu den schillerndsten Figu...

Von Boris Kálnoky

Rückendeckung für Sommaruga

Obwohl sich in Eritrea kaum etwas geändert hat, kehrt das Bundesverwal...

Von Alex Baur