Zu gut fürs Fernsehen

Mit einer anspruchsvollen neuen Krimiserie will sich SRF gegen Netflix behaupten. Fürs klassische Fernsehen ist «Wilder» aber nur bedingt geeignet.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Lichtblick auf dem Müllplaneten

Mit «Thor: Ragnarok» hat der Superhelden-Verfilmungswahn die Stufe der Bl...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Skepsis gegenüber Bitcoin, Trump und Gewerkschaften

Was denken die führenden Schweizer Finanzspezialisten über die Aussichten...

Von Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

05.11.2017|17:28 Uhr

Jürg FEHR. COOP ist eine lausige linke Altpapierpostille, ebenso die Migroszeitung, samt Plastikkarten, die nichts bringen, ausser zusätzlicher Administration und Kosten und Rückgaben von Höchstpreisen! Dagegen, man es mag oder nicht: Aldi + Lidl Broschüren: übersichtlich, kurz, kompakt. Sogar die COOP Kreuzworträstel, ha, ha, sind linkslastig. Das ist heute überflüssig, samit Migros' sog.1% 'Kulturausgaben', die der Konsument berappt. Kein Wunder, dass die sich über 'tiefere Preise' der Konkurrenz echauffieren. Reine Krokodilstränen verpasster 'Konstrukte' von Altpapierhaufen.

Jürg FEHR

03.11.2017|20:27 Uhr

Der Herr Bandle ist ja richtig begeistert, und das sei ihm durchaus gegönnt. Worüber er sich allerdings ausschweigt, ist die wirtschaftliche Seite. Da gibt die letzte Coop-Zeitung in einem ebenfalls begeisterten, total unkritischen Hurra-Artikel Aufschluss: Bei der Produktion sei "kein Aufwand zu hoch" gewesen. Und in der Tat: Geschlagene 3 1/2 Jahre lang brütete ein Team in einem sog. Writers Room über dem Drehbuch. Und nun: Etwas mehr als CHF 700'000.00 für eine einzige Folge! Und dann ? EINE Ausstrahlung, dann EINE Woche lang online abrufbar. Und fertig. Es grüsst der 4. März 2018.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30