Freidenker aus dem Osten

In Europa verschieben sich die politischen Achsen. Mitteleuropa erstarkt.Der linkszentralistische Kurs Frankreichs weckt Widerstand. Was bringt der Wähleraufstand aus östlicher Richtung?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Marchands Wunderknabe

Bakel Walden sitzt ab kommendem Jahr in der Generaldirektion der Schweizeri...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

«Säge mer danke»

Familie Beyeler hat dreizehn Kinder. Vater und Mutter sind entspannter als ...

Von Daniela Niederberger
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Bruno Mair

30.10.2017|17:26 Uhr

Am Anfang wollten alle „Europäer“ sein. Schwenkende EU-Flaggen im Volkesmeer. Nach über 25 Jahre „Entwicklungshilfe“ und Millarden in die marode Wirtschaft gesteckt, ist es für die Nationalisten genug. Die EU hat Ihren Auftrag erledigt... sie dürfen gehen. Den Kampfstiefel hinterher. Da kommt wirklich Hoffnung auf Frau Miller! Strach (siehe Biografie), Orban und Co. wird es Ihnen verdanken!

Enrico Battaglia

29.10.2017|19:05 Uhr

... endlich regt sich Widerstand gegen Brüssel und Berlin! Während dem in unserem Lande hinterhältige Bestrebungen laufen, unsere Demokratie an die EU zu verscherbeln, beginnen sich im Osten die Menschen für ihre Rechte und ihre Freiheit zu wehren. Ein Lichtschimmer....!

Markus Spycher

26.10.2017|09:16 Uhr

Nun ja, vielleicht lieben sich Oesterreicher und Tschechen nun ein bisschen mehr als auch schon. Und ja, wir erinnern uns auch, wie z.B. an Olympischen Spielen die nationalistischen Polen am verbittertsten ausgerechnet gegen ihre sozialistischen Brüder aus Russland kämpften.

Brigitte Miller

26.10.2017|07:47 Uhr

Bei dieser Lektüre kommt Hoffnung auf. Gibt es da doch Politiker , die mit Vernunft agieren und sich gegen die überhebliche Mentalität in Brüssel wehren.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30