Endspiel in Katalonien

Kaum einer hätte Spaniens Ministerpräsidenten Rajoy zugetraut, dass er noch durchgreifen würde. Aber dem chronischen Zauderer blieb keine Wahl.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marc Dancer

26.10.2017|05:19 Uhr

Rajoy handelt aus Rache. Er war beteits gegen jegliche Autonomie der Katalanen. Spanien hat die Gelegenheit verpasst dem Land ein foederalistische moderne Verfassung zu geben. Katalonien wird nicht still halten. Viele werden kaempfen!

Felix Lambrigger

26.10.2017|01:17 Uhr

Ein äusserst unappetittlicher Artikel. Schreibt da ein glühender EU-Zentralisten-Clown?Ihr kenn ja den Spruch: "Stell Dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin". So könnte es auch mit Rajoy's Angriff auf die natürlich Souveränität Kataloniens gehen. Er setz den "Putschdämon" ab, und in Katalonien kümmert das niemanden. Alles geht seinen Weg. Eigenartigerweise spricht oder schreibt fast niemand vom Selbstbestimmungsrecht der Völker / Grundbegriff des Völkerrechts. Und dass es sich bei den Katalanen um ein Volk handelt kann nur ein "Völkerfresser" bestreiten. Kommt Rajoy nicht aus Braunau?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek