«Ich werde mich nicht verbiegen»

Für die einen ist sie liberales Aushängeschild, andere schmähen sie als Rechtsextreme: An Alice Weidel scheiden sich die Geister. Wir trafen die Frau, die die AfD-Fraktion im Bundestag anführt, zum persönlichen Gespräch.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Mein Vater

Ich war 32 Jahre alt, als sich mein Vater, der Schriftsteller Jürg Federsp...

Erinnerungen von Maurus Federspiel
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Christine Joos

18.10.2017|12:21 Uhr

B. Mair, die Afd hat Leute, die ich nicht mag (Höcke). Was aber an Hetze gegen Gauland/Weidel in Deutschland passiert, ist dermassen widerlich, dass es nur durch D's Vergangenheit zu erklären ist. Die Deutschen sind so gefangen und die Politiker teils so primitiv, dass ihnen die Sicht auf die Probleme in ihrem Land verwehrt ist: Das Fremde ist gut, die Eigenen sind rechtsextrem. Total verquer. Die Anliegen der AfD werden mittlerweile von den etablierten Parteien getragen - grenzenlose Einwanderung geht nicht, und der Islam ist ein Problem -, trotzdem wird die AfD schlecht geredet. So dumm.

Christine Joos

18.10.2017|12:07 Uhr

I. Vetsch, so sehe ich das auch.

Vetsch Inge

15.10.2017|14:07 Uhr

Alice Weidel ist ein Glücksfall, genau wie Sebastian Kurz in Oesterreich: jung, intelligent, selbstbewusst, gradlinig, anständig und nicht verbiegbar. Und in ihren politischen Zielen dem Wohlergehen der eigenen Bevölkerung verbunden.

Bruno Mair

15.10.2017|09:49 Uhr

@Joos. Sie wünschen der AfD alles gute. Das wird die AfD mehr brauchen als Sie dies zu gedenken Wagen. Die AfD ist in zwei Lager zerstritten und vom rechtsextremen Gedankengut unterwandert. Wenn sich diese Partei von diesem "Personal" zukünftig nicht klar abgrenzt, wird die Partei bei den nächsten Wahlen, klanglos unter gehen. Weidel hat sich von der sanften Rednerin zum Vokabular des "Wutbürgers" hochgeschaukelt. Anschliessend mit Gauland und Höcke solidarisiert und Petry vom Sockel gestürzt. Im Bundestag wird sich zeigen, was dieser uneinige zerstrittene Haufen, wirklich zu Stande bringt.

Christine Joos

14.10.2017|16:00 Uhr

"Ich würde sie gerne gegen Bundesrätin Sommaruga austauschen." Ich auch, A. Bissig. Der Unterschied zwischen den beiden Frauen ist frappant. A. Weidel überzeugt mit Fachwissen, gesundem Menschenverstand, Intelligenz und Klarheit. Ich wünsche der AfD alles Gute.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek