Grünes Bauernopfer

Nationalrat Jonas Fricker wurde den Medien geopfert. Das ist neu. Bisher war Blödsinn kein Rücktrittsgrund.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Sättigt Ares mit Blut!»

Die «Ilias» ist das älteste vollständig erhaltene Werk der Weltliteratu...

Von «Ilias»-Übersetzer Kurt Steinmann
Jetzt anmelden & lesen

Verfassung als Spielball

Die Selbstbestimmungsinitiative der SVP kommt bald ins Parlament. Es wäre ...

Von Katharina Fontana
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Kurt Schlup

06.10.2017|12:21 Uhr

Warum werden heute solche Politiker durch die Medien gezogen Hauptsächlich beim Blick und in der NZZ. weil es zu viele Deutsche Journalisten in diesen Blätter gibt. Am schlimmsten ist das Problem beim Blick seit er mit Axel Springer Verlag zusammen ist,

Rainer Selk

06.10.2017|12:02 Uhr

Empööörend. Warum soll für einen Herrn Fricker nicht aus der Antirassismusartikel gelten. Warum wird hier nicht der Staatsanwalt von sich aus aktiv? www.zeit.de › DIE ZEIT Archiv › Jahrgang 2017 › Ausgabe: 2412.06.2017 - ... deutschen Kirchen, in Wittenberg seit 1304. https://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjy-pr23dvWAhXDLcAKHbdjD7AQFgg8MAI&url=http%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2F2017%2F24%2Fantisemitismus-martin-luther-wittenberg-predigtkirche-skulptur&usg=AOvVaw3CtZwWJZCKwh74yvv8yoHS

Brigitte Miller

06.10.2017|08:02 Uhr

Komisch, dass sich niemand aufregt über den Antisemitismus, der sich unter der "berechtigten Israelkritik" verbirgt.( Nicht, dass es gar nichts zu kritisieren gäbe)

Daniel Thoma

05.10.2017|09:56 Uhr

Die meisten Medien stürzen sich reflexartig auf alles, was man, auch an den Haaren herangezogen, als antisemitisch auslegen kann. Der eigentliche Grund für den erzwungenen Rücktritt von Fricker, ist die entlarvte Heuchelei der mehrheitlich tierverzehrenden Grünen, welche ansonsten für jeden Schmetterling auf die Barrikaden gehen. Und, achtung Verschwörungstheorie, Intervention der fleischverarbeitenden Industrie. Alles andere ist Beilage.

Jürg Brechbühl

05.10.2017|01:29 Uhr

Ich nehme es Fricker ab, dass er weder die Juden herabsetzen, noch einen dummen Spruch machen wollte, sondern einfach ein Bild suchte, um sein Entsetzen über Tiertransporte zum Ausdruck zu bringen. Ob dann irgendwo im Hintergrund, im Unbewussten verankert, auch noch ein Fünklein Antisemitismus züngelte, als er anstatt Hühner oder Kühe oder Pferde halt Schweine für den Vergleich nahm, ist ziemlich müssig. Hingegen ist schon auffällig grob, wie bei den Grünen die Parteizentrale einen vom Volk gewählten Parlamentarier herbeizitiert und der Parteidoktrin unterwirft. Das wäre dann stalinistisch.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30