Prediger und Brandstifter

Ashin Wirathu ist die hässliche Fratze des Buddhismus: Der Mönch stachelt seine Landsleute zu Grausamkeiten gegen die Muslime in Myanmar an. Die Regierung lässt ihn gewähren.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Kapuzinerpredigt für Trump

Bundespräsidentin Doris Leuthard hat US-Präsident Donald Trump vor der Un...

Von Katharina Fontana
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Franz Wildner

29.09.2017|08:01 Uhr

Der Konflikt zwischen Buddhisten und Muslims (in neuerer Zeit Rohingya genannt) schwelt schon seit dem 2. Weltkrieg und früher. Man kann also nicht behaupten, dass ein buddhistischer Mönch im Alter von 49 Jahren die Wurzel des Übels ist. Immerhin wird in einem Nebensatz erwähnt, dass die Muslims das Militär überfallen und nebenbei bemerkt, auch Polizisten ermorden. Warum sie das machen, wird nicht gesagt.Im übrigen bin ich der Meinung, dass Beschimpfungen wie "Populist, Neonazi, dreist, Volksverhetzer" nichts zu einer sachlichen Meinungsbildung beitragen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30