Die Schweiz in der Subventionsfalle

Der Staat subventioniert inzwischen fast alles und gewisse Projekte manchmal sogar doppelt. Die präsentiert die geheime Streichliste von Bundesrat Ueli Maurer.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Zur rechten Zeit am rechten Ort

Wie machte Roger de Weck Karriere? Er spürte stets, woher der Zeitgeist we...

Von Kurt W. Zimmermann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

25.09.2017|17:21 Uhr

Der Teufel steckt bei Subventionen immer im Detail. Dort auch mal radikal aufzuräumen, ist gewiss kein Zckerschlecken. Aber es ist richtig. Und wenn wir schon alles auf den Prüfstand stellen, dann bitte auch das Buget für 'Verwicklungshilfe', aus dem m. E. CHf 1 Mrd. in die AHV fliessen muss. Es ist genug Geld vorhanden und statt es an 'Bereicherer' zu verteilen, sollten wir selbst für uns schauen. CHF mia. 2.75 pro Jahr können problemlos auf CHF mia. 1.75 gekürzt werden. Das AHV 'Blutungsproblem' wäre damit sehr weit gelöst, statt zäuselnd immer neuer höherer Steuern und Lohnabzüge.

Marc Dancer

22.09.2017|04:48 Uhr

Subventionen sind vielerorts, besonders bei Bildung, Energie und Lebensmittelversorgung sicher angebracht. ABER - ich sage es Euch; Subventionen haben sehr viel auch mit Korruption zu tun! Schade, dass Maurer nicht den Mut hat wirklich aufzuräumen! Er ist halt auch ein Apparatschik!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30