Träger vieler Hüte

Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer steht an der Spitze einer Organisation, die empfänglich ist für die Verlockungen eines Rahmenvertrags mit der EU. Wie viel eigenen Willen hat die Verbandsführung?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Willkommen im Land der Unfreundlichen

Wieder ist eine Studie herausgekommen, die die Schweiz als eines der unfreu...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Die letzten Abenteurer

Zwei Zürcher Privatdetektiven gelang es, eine gestohlene ­Luxuskarosse au...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Martin von Reding, Rotkreuz

17.09.2017|16:22 Uhr

Heinz Karrer ist das beste Beispiel wie es in der Politik zu und her geht!die FDP macht es mit den drei -fast- unwählbaren Kandidaten vor!Als die SVP drei Kandidaten -alle sehr gut und der Tessiner gut wählbar- vorstellte, war das Tessin und/oder der Kandidat nicht gut genug! Heute mit der schlechteren Situation der ehemals wirtschaftlichen Freiheits-Partei, heute nur noch teils-liberal, immer in der Mitte -bald eher schon links- anbiedernden Mehrheit, bringt man noch zwei Welsche zum Schein -wie bei der AHV2020- obwohl jeder weiss, dass beide nicht in BERN zu suchen haben!so ist FDP-liberal

Nannos Fischer

15.09.2017|18:43 Uhr

Je nichtssagender der Kopf, desto mehr Hüte braucht es, um ihn etwas aufzumöbeln und ihm wenigstens äusserlich von Zeit zu Zeit etwas die Langeweile zu nehmen. Dies har Karrer immerhin gecheckt.

Silvio Borner

15.09.2017|09:55 Uhr

Karrer war, ist und bleibt eine Windfahne. Aber das Problem liegt tiefer. Der Mainstream dominiert, zumindest solange es uns noch so gut geht.

Martin von Reding, Rotkreuz

14.09.2017|11:15 Uhr

wird die Ausnahme "Energiestrategie 2050" zur Regel?, da nur Ausnahmen die Regel bestätigen?Wenn Economiesuisse -Nachfahre vom Vorort- von ex-Staatspersonal oder Angestellten oder Moderatoren "geführt" eher verwaltet wird, dann stellt sich die berechtigte Frage ob der Verband überhaupt (noch) eine Berechtigung hat? Könnten die Gelder nicht viel effizienter & sinnvoller anders eingesetzt werden? Oder sollte man in der Verbands-"Führung" doch den Mut haben, echte Führungskräfte mit Profil & Leistungsausweise die Mut haben an die Spitze zu stellen?Es ist an der Zeit zu handeln und zu führen!

Marc Dancer

14.09.2017|00:38 Uhr

Karrer steht an der Spitze einer Organisation die der Unipolaren-NWO-Clique vollständig hörig ist! Er, wie die Economiesuisse vertreten die Globalwirtschaft u. sind Todfeinde einer eigenständigen, halt oft renitenten (zum Glück) Schweiz! Das mögen die nicht! Sie wollen keine denkenden Bürger, sondern möglichst viele, konsumierende Sklaven!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek