Schauerliche Politrichterin

Christine Schaer handhabt die «Menschenwürde» von Fall zu Fall. Als Gerichtspräsidentin von Bern-Mittelland urteilt sie für sexistische Hass-Rapper, für Plaudertasche Kathy Riklin und gegen die SVP.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marc Dancer

18.09.2017|12:21 Uhr

Michael Wäckerlin: Das unterschreibe ich mit! Justiz hat nichts mit Gerechtigkeit od. gar Ordnung zu tun sondern ausschliesslich mit Interessen!

Martin von Reding, Rotkreuz

17.09.2017|18:28 Uhr

ARG-Willküre-Chef Georg Kreis gratuliert der Einzelrichterin Christine Schaer als brutalster Schlag gegen die Meinungsäusserungsfreiheit, was natürlich alle Linken unterstützen und begrüssen. Schuld an der Anarchie in Bern -Hauptstadt der Schweiz als Schandfleck weltweit bekannt- (Reitschule) und der Willkür der Richter und Staatsbeamten sind -bis heute- ausschliesslich die ex-bürgerlichen (FDP/CVP) Politiker die sich als Gutmenschen aufspielen und nichts mehr im Griff haben.Die Verluderung ist der nächste Schritt der auch nicht mehr aufzuhalten ist.Schade um Bern und die Schweiz, nicht wahr?

Michael Wäckerlin

17.09.2017|14:54 Uhr

Warum führt eine Parteimitgliedschaft nicht zwingend zur Disqualifikation von Richterinnen und Richtern?

Michael Wäckerlin

16.09.2017|09:46 Uhr

Es herrscht vor allem im bürgerlichen Milieu eine unglaubliche Naivität, was das Wesen der Justiz anbelangt. Die Justiz war, ist und wird immer eine Kreatur der politischen Macht sein. Viele Richter kommen aus den politisch geführten Staatsanwaltschaften. Wer dort Karriere machen will, der muss das richtige Parteibuch haben und servil gegenüber der tonangebenden Nomenklatura sein. Richter werden nach Parteienproporz gewählt/ernannt. Politisch befangene Büttel im Richteramt sind somit nahezu garantiert.

Marc Dancer

16.09.2017|08:53 Uhr

Jürg Brechbühl: Boshaft könnte man behaupten bei den Deutschen - "vom Regen in die Traufe"! Dass Bern als politisches Zentrum der CH nicht würdig ist wissen wir als Berner nur zu gut, ABER wären es andere Orte? Etwa ein Banken-Zürich? Ich wünschte Bern könnte von Politiker- und Beamtenhorden befreit werden! Es ist also nicht die Stadt, ich mag die Gassen u. Winkel, es ist das Volk das darin herumläuft - ich mag es nicht! Bis dann eventuell mal eine Änderung kommt sind wir beide aber sicher mausetot. Viele, sehr viele Berner ziehen sich aus der Stadt zurück, in die naheliegenden Dörfer!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek