Liebe Schweizer, bleibt, wie ihr seid!

Meine Frau sagt, die Schweizer seien das höflichste Volk der Welt. Sie hat unrecht: Sie sind das zweithöflichste.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Stirbt der Hai, stirbt das Meer»

Der Schweizer, der mit den Haien spricht: Erich K. Ritter ist der weltweit ...

Von Klaus Zaugg und Bruno Wüthrich
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Felix Lambrigger

20.09.2017|18:51 Uhr

Marc Dancer: Das wir Helvetier, oder es teilweise sien, ist eine Falschettiketierung. Die Helvetier waren Spätankömmlinge in unserem Land. (ca. um 120 v.c. eingwandert) da gab es schon längst seit Jahrhunderten andere Kelten. Nur, weil sie vom ollen Julius Cäsar an der Weiterreise gehindert, und von ihm namentlich erwähnt wurden, muss das nicht der Wahrheit entsprechen. Man hat sie als Namensgeber (CH) gewählt, um die Welschen anzubinden.

George Lips

17.09.2017|10:01 Uhr

Könnten wir die Ausländer wegsperren oder besser, gar nie hereinlassen, wären wir bestimmt freundlicher. Es ist das kulturelle Geheimnis Japans, nie Ausländer in gewissem Umfang hereingelassen zu haben. Deren Kultur hat die enorme Stärke, selbst jene Gruppen "einzuschränken" die, wie die Koreaner nun mal da sind. Neben der ausgesuchten und für uns übertriebenen jap. Höflichkeit - als Schweizer habe ich mich nie verbeugt, aber ein Kopfnickern angedeutet, um wenigsten minimal höflich zu sein - muss man allerdings den jahrhundertelangen tödlichen Klassenkampf berücksichtigen. Jap. Höflichkeit ist da ein Schutz.

Marc Dancer

16.09.2017|08:24 Uhr

Die Helvetier und ihre Bräuche stammen übrigens hauptsächlich NICHT von den Germanen ab, sondern von Celten und Galliern (Obelix lässt grüssen) die bis heute die Reputation des "enfant terrible", des Wehr- und Freiheitswillens erhalten haben! Im Tessin waren es die Römer die etwas von Grösse in das Land brachten. Was lernt Ihr Schlafmützen daraus?

Marc Dancer

16.09.2017|08:15 Uhr

Übrigens, es ist schwierig so zu bleiben wie wir sind. Bald einmal haben wir Einwohner (u. Bürger) die in der Mehrzahl keinen Bezug mehr haben zu unseren Traditionen und Sichtweisen! Der Helvetier stirbt aus!

Martin von Reding, Rotkreuz

14.09.2017|11:03 Uhr

mein Kommentar habe ich bereits bei "Willkommen im Land der Unfreundlichen" -ohne zu sehen, dass eine liebe Frau sehr gut geschrieben hat- bereits abgegeben!Der überbordende Redeschwall den man jetzt überall wahrnehmen kann, liegt mir nicht!Als uralter, eingesessener Schweizer-Bürger wollte ich vor 20 Jahren -wegen Ärger mit Behörden und deren Willkür "sehr enttäuscht" auswandern-; aber Wohin?Es gibt viele wunderschöne Länder, aber keines ist so schön, interessant und politisch -doch noch!- stabil wie die Schweiz. Die Frage ist nur können wir dies (wie lange noch?) aufrecht erhalten?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek