Delirium der Macht

Pierre Maudet und Isabelle Moret sind keine solidarischen Lateiner. Sie wollen das Tessin zum Wurmfortsatz der Deutschschweiz degradieren.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Die letzten Abenteurer

Zwei Zürcher Privatdetektiven gelang es, eine gestohlene ­Luxuskarosse au...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

16.09.2017|08:07 Uhr

Europa wäre dann Wurmfortsatz Asiens - schauen Sie mal auf die Landkarte! Die CH wäre als Nierenstein Deutschlands auszumachen, denn sie erzeugt EU-Schmerzen, auch wenn sie es nicht zugeben. Das Tessin ist dann wie Graubünden od. Genf entweder als Appendix eines politischen Körpers zu sehen od. aber als Tentakeln die sich in der EU festkrallen u. diese zu fressen versucht! Die Gedanken sind frei! Fragen Sie mal die Menschen in der EU ob sie lieber EU od. Helvetische Strukturen haben möchten in ihren Ländern. Also Leute - wir reden in Zukunft von Tentakeln, nicht Appendixen! OK?

Daniel Thoma

15.09.2017|13:42 Uhr

Die Göttermacher und Lobbyisten zu Bern mögen halt etwas Auswahl. Sonst könnte man ja nicht den Anschein wahren, dass einem das Wohl der Schweiz am Herzen liegt. Aber etwas mehr Pseude-Sozi/Öko/Gender/Kuschelkultur punktet zur Zeit. Der Name Cassis tönt ja auch französisch, und die Tessiner fühlen sich (teilweise) mal wieder repräsentiert. What's the problem?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek