«Nur am Anfang schlimm»

Am Strand von Rimini vergewaltigen vier Afrikaner eine polnische Touristin. Journalisten, die auf die Herkunft der Tatverdächtigen hinwiesen, werden als islamfeindliche Rassisten beschimpft. Vom Umgang mit Verbrechen im Migrationsland Italien.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Das Doppelleben der Doppelbürger

Die Bundesratswahlen bringen das Doppelbürgerrecht wieder aufs Tapet. Das ...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

American Way

Die Corvette ist der amerikanische 911er, ein Klassiker, dessen Faszination...

Von David Schnapp

Kommentare

Jürg Brechbühl

12.09.2017|04:59 Uhr

Ich weiss nicht, ob italienische Medien wirklich so funktionieren. Im Blick wurde ausführlichst aus italienischen Medien zitiert und ich wünschte mir unsere hiesige Tagesanzeiger-Massenmatsch-Monopolpresse würde sich jeweils so unmittelbar deutlich ausdrücken. Für die Wahrheit lese ich immer den Blick.

Brigitte Miller

08.09.2017|07:55 Uhr

Die politische Korrektheit, von vielen als gar nicht existent bezeichnet, ist Meinungsdiktatur und Denkkorsett in einem, wer nicht verachtet oder gar geächtet werden will, unterwirft sich ihr besser. Über die Medien jahrelang in die Köpfe gebracht: sie funktioniert , viele Leute sind vollkommen auf Spur.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek