Nonnen und Boulevard

Welche Blätter haben massiv an Auflage verloren und welche nicht? Das Muster ist gut erkennbar.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Das Volk im Nacken

Bundesrat Guy Parmelin will eine rundum modernisierte Luftverteidigung. Die...

Von René Zeller
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Baruch Birnboym

07.09.2017|14:43 Uhr

"Wenn es ein Erfolgsrezept ...gibt, dann die unbeugsame Lesernähe. Für die Erfolgsblätter aus dem Baselbiet und ... zählt nur der konsequente Lokal­bezug." Das Mantra von Zimmermann. Die BZ ist gar nicht so lokal, wie er meint. Heutige Ausgabe: Seite 1: Politik Nordwest 2: USA 3: Wissen 4,5: Politik national 6: Ungarn 7: Wirtschaft international 8: Gesellschaft 9: Irma 10,11 Todesanzeigen 12,13,14: Sport national,international 15,16: Politik BS/BL 17: Wirtschaft regional 18: Politik BS 19: Verbrechen regional 20: Auto 21: 'Betreung von Kleinkindern' 22 - 31 Kultur-Agenda, Kultur international

René Gaston Sauvain

07.09.2017|12:17 Uhr

Diese Zahlen bestätigen, dass die zukünftigen Informationen nicht mehr in der bisherigen Art erfolgensondern vermehrt per ePaper. Gut so! Die zukünftige Generation, ja bereits heute schon, entscheidet über den Inhalt ob wichtig oder nicht. Die Medienbranche muss noch lernen ihre bisherigeFülle von "weniger interessanten und sinnvollen" Beiträge" auf ein vernünftiges Mass zu reduzieren!Vermehrt muss doch mit den heutigen Möglichkeiten die aktuelle Information viel schneller beim Leser sein. Überarbeiten sie das bisherige zu füllige Angebot. Aktualität ja, aber nicht zu breit!

Johannes Fischer

07.09.2017|00:37 Uhr

Basler Zeitung tut mir leid, Tagesanzeiger und NZZ machen Freud.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek