Doch nicht menschengemacht

Australische Forscher haben historische Temperaturreihen mittels modernster Computermethoden analysiert. Sie kommen zu einem spektakulären Schluss: Der Mensch hat seit Beginn der Industrialisierung kaum etwas zur Erwärmung der Erde beigetragen.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Mal Schweizer, mal Franzose

Pierre Maudet ist ein politisches Naturtalent. Als Bundesratskandidat hat e...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Die Enteignung des Bauern Ueli K.

Hinter dem vermeintlichen Pferdequälerskandal in Hefenhofen verbergen sich...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hansruedi Tscheulin

10.09.2017|10:56 Uhr

Im SRF kommen anscheinend nie kritische Stimmen zum angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel (früher Klima-Erwärmung) zu Worte. Ich kann es nicht beurteilen, denn ich schaue oder höre mir SRF nie an, muss also meine Bekannten zitieren. Das Medium informiert also nur einseitig und parteiisch - übrigens der Grund für meine Enthaltsamkeit ihm gegenüber.

Jürg Brechbühl

10.09.2017|05:52 Uhr

Ich schrieb eine Arbeit über "noise in ecosystem dynamics" und stellte fest: a) Spektralanalysen überfordern 95 % der Umweltwissenschaftler vom mathematischen her (mich leider auch). b) Fast überhaupt niemand macht so etwas in der Ökologie. c) Fast immer ist das Ergebnis, dass sich das Klimasystem in den letzten 150 Jahren nicht verändert hat.Jürg Brechbühl, Ökologiestudent Uni Bern

Jürg Brechbühl

09.09.2017|20:15 Uhr

Ich habe mir im Fall extra Mühe gegeben mit ZWEI sorgfältig recherchierten Kommentaren zu diesem Artikel. Also bitte sehr!

Jürg Brechbühl

08.09.2017|21:33 Uhr

Ich habe die hier zitierte Originalpublikation durchgeschaut. Abott und Mahorasy (2017) nahmen sechs Datenreihen. Für die Nord- und Südhemisphäre je zwei lokale, bespielhafte und je eine geographisch sehr weite Multiproxy-Reihe. Die Kritiker dieser Arbeit nahmen sich nicht einmal 5 Minuten Zeit, wenn sie behaupten, die Datenreihen seien lokal. Das Problem ist ein anderes: Dem machine learning vorgeschaltet machten die Autoren eine Spektralanalyse. Fourieranalysen sind sehr wirksam, wenn man wie in diesem Fall sehr langen Datenreihen hat. Aber es gibt so gut wie niemanden, der damit drauskommt.

Daniel Thoma

07.09.2017|09:15 Uhr

Warum eigentlich werden Zweifler an der "menschenverursachten Klimaveränderung" konsequent ignoriert oder niedergeschriehen? Das Geschäft mit der Angst, schlechtem Gewissen und Hoffnung auf Erlösung hat halt schon immer funktioniert. Hat jemand Ablasszahlungen gesagt? @Dancer: Resourcenverschwendung und Umweltverschmutzung ist allerdings ein anderes Thema.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek